‘Weniger für Russland zu töten!’ Selenskyj kündigt die obligatorische Evakuierung aus der Area Donezk an

1648375 1


An die Menschen in der Ukraine gerichtet, sagte Wolodymyr Selenskyj, dass Hunderttausende von Menschen, die sich noch in Kampfgebieten in der größeren Donbass-Area befinden, ebenfalls verlassen müssten. Herr Selenskyj sagte, je früher die Menschen gehen, „desto weniger Menschen wird die russische Armee Zeit haben, sie zu töten“.

Er sagte: „Alles wird organisiert. Volle Unterstützung, volle Unterstützung – sowohl logistisch als auch bei Zahlungen.

„Wir brauchen nur eine Entscheidung der Menschen selbst, die es noch nicht selbst getroffen haben.

„Je früher es getan wird, je mehr Menschen jetzt die Area Donezk verlassen, desto weniger Menschen wird die russische Armee Zeit haben, sie zu töten.“

Die Ankündigung erfolgt inmitten fortgesetzter Angriffe, darunter einer auf ein Gefängnis in Olenivka in der von Russland kontrollierten Area Donezk.

Beamte aus Russland und den separatistischen Behörden in Donezk sagten, bei dem Angriff seien 53 ukrainische Kriegsgefangene getötet und 75 verletzt worden.

Die Ukraine warf Russland vor, das Gefängnis absichtlich zu beschießen, um dort Folterungen und Hinrichtungen zu vertuschen.

Der Kreml machte jedoch Kiew für den Angriff verantwortlich.

Selenskyj forderte die Ukrainer, die die Möglichkeit haben, mit „denjenigen zu sprechen, die noch in den Kampfgebieten im Donbass verbleiben“, auf, ihre Landsleute davon zu überzeugen, dass es notwendig sei, zu gehen, „insbesondere wenn es sich um Familien mit Kindern handelt“.

LESEN SIE MEHR: LIVE: Kiew demütigt Putin, als 40.000 Soldaten verloren gehen

Der ukrainische Präsident betonte, dass sich derzeit „Hunderttausende Menschen, Zehntausende Kinder“ in der Donbass-Area aufhalten.

Anfang der Woche sagten ukrainische Streitkräfte, sie seien in der Lage gewesen, russische Versuche abzuwehren, mehrere Bezirke in der Area Donezk zu stürmen.

Ukrainische Streitkräfte meldeten intensiven Beschuss über den größten Teil der östlichen Frontlinie, aber keine Fortschritte russischer Streitkräfte.

Unterdessen sagte Iryna Wereschtschuk, die stellvertretende Ministerpräsidentin der Ukraine, gegenüber ukrainischen Medien, dass es derzeit keine Gasversorgung in der Area Donezk gebe, und fügte hinzu: „Im Winter wird es in der Area Donezk keine Heizung geben.“

NICHT VERPASSEN:
‘Einfache Wahl!’ Truss erhält Führungsschub, da mehrere hochrangige To…
Wetter in Großbritannien: Briten sonnen sich bei milden Bedingungen
Brexit Großbritannien ist führend in der Windenergie

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.