Welche Daten im Juni und Juli sind das und werde ich davon betroffen sein?

TELEMMGLPICT000300091525 trans NvBQzQNjv4BqucPQyB5DSy5hMSlzWQTtsJgojZYlP8f0i9h2tPqCNsM

[ad_1]

TELEMMGLPICT000300091525 trans NvBQzQNjv4BqucPQyB5DSy5hMSlzWQTtsJgojZYlP8f0i9h2tPqCNsM

Der größte Bahnstreik seit einer Era ist im Gange, nachdem die Gespräche in letzter Minute keine Einigung erzielten.

Ganze Städte und Gemeinden sind jetzt vom Zugnetz abgeschnitten, da Streiks die Hälfte der britischen Eisenbahnstrecken schließen.

Große Teile Großbritanniens waren am Dienstag ohne Schienenverkehr, und am Donnerstag und Samstag fanden weitere Streiks statt, als 40.000 RMT-Mitglieder in einem Streit um Löhne und Arbeitsplätze auszogen.

Pendlern wird geraten, nicht mit dem Zug zu reisen, da das gesamte Netz durch den größten Streik seit mehr als 30 Jahren lahmgelegt ist.

Zehntausende Bahn- und U-Bahn-Beschäftigte gehen in den „größten Ausbruch von Arbeitskampfmaßnahmen im Vereinigten Königreich seit 1989“. Die Eisenbahn-, Schifffahrts- und Transportgewerkschaft gab bekannt, dass sie einen separaten Streik bei den Eisenbahnen und der Londoner U-Bahn organisiert hatte.

Gewerkschaftsbosse behaupteten, sie würden „das System herunterfahren“, wobei die größere Störung voraussichtlich Auswirkungen auf Veranstaltungen wie das Glastonbury Pageant und die britischen Leichtathletik-Meisterschaften haben werde.

Wann findet der nächste Bahnstreik statt?

  • Donnerstag 23.6
  • Samstag 25.6

Nach Angaben der Gewerkschaft RMT werden am Donnerstag, den 23. Juni, und Samstag, den 25. Juni, bis zu 40.000 Beschäftigte im Eisenbahnverkehr erneut streiken. Der Streik begann am Dienstag, als bis zu 50.000 Eisenbahner streikten und Dienste von Community Rail und der Londoner U-Bahn betroffen waren.

Gewerkschaftsbosse sagten jedoch, dass die Aktion den Schienenverkehr „für die gesamte Woche, in der die drei Aktionstage ausgerufen wurden“ betreffen sollte. Dies liegt daran, dass Züge möglicherweise nicht an den richtigen Bahnhöfen stehen, nachdem die Stroll-Outs stattgefunden haben.

Die Eisenbahngewerkschaft TSSA wählt die Mitarbeiter von Community Rail noch in diesem Monat für Streikaktionen, die am Montag, dem 25. Juli beginnen könnten – etwa zur Zeit der Commonwealth-Spiele in Birmingham.

TSSA-Generalsekretär Manuel Cortes sagte: „Wir könnten einen Sommer der Unzufriedenheit bei unseren Eisenbahnen erleben, wenn Community Rail keinen Sinn sieht und an den Tisch kommt, um sich den Bedenken seiner Mitarbeiter zu stellen.

„Fats-Cat-Cooks haben diese völlig vernünftigen Anträge bisher abgelehnt und uns keine andere Wahl gelassen, als für Arbeitskampfmaßnahmen zu stimmen, was immer der letzte Ausweg ist.“

Welche Bahnbetreiber sind betroffen?

Es wird erwartet, dass während der dreitägigen Streikzeit im Juni nur ein Fünftel der Fernverkehrsdienste in Betrieb sein werden. Bahnbetreiber haben überarbeitete Fahrpläne für die Streikwoche veröffentlicht. Die gestörten Bahnverbindungen sind:

  • Chilternbahn
  • Überlandzüge
  • Groß-Anglien
  • LNER
  • East Midlands-Eisenbahn
  • c2c
  • Nördliche Züge
  • Südosten
  • Südwestbahn
  • Nice Western Railway
  • TransPennine Specific
  • Avanti Westküste
  • West Midlands-Züge

Die Aktion von TSSA mit Community Rail hätte eine breitere Auswirkung auf die Dienste. Es hat Mitglieder in den Bereichen Engineering, Wartung, Aufsicht, Kontrolle und Administration.

Wofür streiken Arbeiter?

Bahnbeschäftigte haben nach einem Streit mit Community Rail über Lohnstopps und vorgeschlagenen Stellenabbau für einen Streik gestimmt. RMT behauptet, dass bis zu 2.500 Arbeitsplätze gefährdet sind und die Arbeitnehmer jahrelang Lohnstopps ausgesetzt waren.

TSSA fordert keine betriebsbedingten Kündigungen für 2022, keine Änderungen der Geschäftsbedingungen, es sei denn, sie werden mit den Mitarbeitern vereinbart, und Lohnerhöhungen, die mit der Inflation Schritt halten.

RMT-Generalsekretär Mike Lynch sagte zu der Aktion: „Wir haben eine Krise der Lebenshaltungskosten, und es ist inakzeptabel, dass Eisenbahner entweder ihren Arbeitsplatz verlieren oder ein weiteres Jahr mit einem Lohnstopp konfrontiert werden.“

Nationwide Rail hat darauf reagiert und gesagt, dass die Gewerkschaft “anerkennen muss, dass wir eine öffentliche Einrichtung sind und jede Lohnerhöhung für den Steuerzahler erschwinglich sein muss”.

Chief Govt Andrew Haines sagte: „Wir können nicht erwarten, mehr als unseren gerechten Anteil an öffentlichen Mitteln zu nehmen, und deshalb müssen wir unsere Branche modernisieren, um sie für die Zukunft auf eine solide finanzielle Grundlage zu stellen langfristig mehr Arbeitsplatzverluste.”

[ad_2]

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *