Weitere Wetterwarnungen wie Wind und Regen werden Canterbury treffen

thumbnail img 9953


Noch wilderes Wetter ist auf dem Weg nach Canterbury, mit starkem Regen und starken Winden, die in den kommenden Tagen vorhergesagt werden.

Laut MetService wird von morgen bis Mittwoch ein starker bis stürmischer Nordweststrom Süd- und Zentralneuseeland treffen.

Es wird erwartet, dass das System starke Regenfälle in westliche Gebiete und in die Nähe der Südalpen bringen wird.

Für die Quellgebiete der Seen und Flüsse von Canterbury südlich des Arthur’s Go wurde am Dienstag eine orangefarbene Starkregenwarnung herausgegeben.

“Erwarten Sie, dass sich 120 bis 160 mm in der Nähe der Hauptwasserscheide ansammeln und 80 bis 110 innerhalb von 25 km östlich der Hauptwasserscheide. Spitzengeschwindigkeiten von 20 bis 30 mm/h bei möglichen Gewittern in der Nähe der Wasserscheide. Beachten Sie, Gefrierpunkt etwa 1900 Meter, “, sagt MetService.

“Starker Regen kann dazu führen, dass Bäche und Flüsse schnell ansteigen. Oberflächenüberschwemmungen und Ausrutscher sind ebenfalls möglich und die Fahrbedingungen können gefährlich sein.”

Am Dienstag gilt auch für das Canterbury Excessive Nation eine orangefarbene Starkwindwarnung, bei der starke Nordweststürme mit Böen von bis zu 120 km / h an exponierten Stellen voraussichtlich heftig werden.

„Starke Windböen könnten Bäume, Stromleitungen und ungesicherte Strukturen beschädigen. Das Fahren kann gefährlich sein, insbesondere für Fahrzeuge und Motorräder mit hohen Seitenwänden.“

Für Christchurch, die Banks Peninsula und die Canterbury Plains ist eine Starkwindwache eingerichtet, wobei Nordwestwinde an exponierten Stellen schwere Sturmstärken erreichen werden.

Der Prognostiker sagt auch, dass der Regen „Warnmengen“ von Fiordland bis West-Nelson erreichen könnte und sich am Dienstag auch auf weit westliche Teile von Southland und Otago ausdehnt.

Starkregenwarnungen wurden für die Quellgebiete der Otago-Seen und -Flüsse sowie für Fiordland um und nördlich von George Sound herausgegeben.

Starkwindwachen gibt es auch für ganz Otago, Southland, Fiordland und Stewart Island.

Später am Mittwoch und Donnerstag bewegt sich ein Hochdruckkamm nach Osten über Neuseeland und bringt für viele Gebiete ruhigere Bedingungen und Temperaturen im mittleren bis hohen Zehnerbereich.



admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.