Samsung Galaxy Z Fold4 im Take a look at

1661471007 gsmarena 001

[ad_1]

Einführung

Von der Machbarkeit bis zur Verfeinerung dauerte die natürliche Entwicklung der Prioritäten von Samsung für sein faltbares Flaggschiff-Smartphone nur ein paar Jahre. Das Galaxy Z Fold4 von 2022 konzentriert sich auf dringend benötigte Kamera-Upgrades und fügt einige subtile physische Polituren hinzu, während es das Kernkonzept des produktivitätsorientierten Formfaktors aus Telefon und Pill beibehält.

Samsung Galaxy Z Fold4 im Test

Das Kamera-Setup des Z Fold3 verwendete relativ alte {Hardware}, und das neue Modell ändert das meiste davon. Mit im Prinzip der gleichen Extensive-Ultrawide-Tele-Anordnung erhält das Z Fold4 mehr Reichweite am langen Ende und eine Hauptkamera mit größerem Sensor, während das Ultrawide unberührt bleibt. Wohlgemerkt, es ist immer noch keine hochmoderne Konfiguration – es ist quick das gleiche wie beim Galaxy S22 (+) mit etwas Kleingedrucktem im Autofokusbereich.

Bei den physischen Berührungen sehen wir, dass die Einfassungen verkleinert wurden, der äußere Bildschirm einen etwas weniger hohen Aspekt angenommen hat (immer noch größer als praktisch alles) und das Ganze jetzt ein bisschen weniger wiegt – alles evolutionäre Änderungen kann oder kann in der Praxis entdeckt werden. Es ist sicherlich nicht das lückenlose Faltgerät, von dem wir alle geredet haben, das Samsung herstellen sollte, während chinesische Hersteller tatsächlich produzieren.

Andere Dinge, die Sie bei dieser Iteration nicht bekommen werden, sind richtig schnelles Aufladen, Samsung hält stattdessen die Dinge bei 25 Watt PPS-verbessertem USB PowerDelivery. Die Akkukapazität bleibt bei 4.400 mAh, aber das hat sich in der Vergangenheit nicht wirklich als Schmerzpunkt erwiesen, daher werden wir jetzt auch keine große Sache daraus machen.

Wenn überhaupt, könnten weitere Fortschritte in der Show-Technologie (Samsung bewarb ein energieeffizienteres Panel für diese Fold-Technology) in Verbindung mit dem Snapdragon 8+ Gen 1-Chipsatz, der selbst nicht von Samsungs Chipherstellungsabteilung, sondern von TSMC stammt, tatsächlich eine verbesserte Akkulaufzeit bedeuten – dazu kommen wir noch.

Samsung Galaxy Z Fold4 im Test

Apropos Show: Das faltbare Innenpanel behält die Zahlen des alten Modells bei – die Diagonale beträgt 7,6 Zoll, die Bildwiederholfrequenz ist ein Labyrinth bei 120 Hz, und es handelt sich um eine granular adaptive Bildwiederholfrequenz, die dem Excessive-Finish-Standing des Fold entspricht. Das äußere Panel entspricht dem großen in Bezug auf die Bildwiederholfrequenz, und während die Diagonale mit 6,2 Zoll gegenüber dem Vorgänger unverändert bleibt, sollte der neue Aspekt es etwas bequemer machen und gleichzeitig die nutzbare Fläche geringfügig vergrößern.

Natürlich erhalten Sie Stereolautsprecher, den seitlich angebrachten kapazitiven Fingerabdrucksensor, eine IPX8-Einstufung (kein Staub, nur Wasser) und ein paar Selfie-Kameras – eine außen und eine unter dem flexiblen Show. Diese scheinen jetzt eingewählt zu sein, ohne ersichtlichen Grund, sie zu ändern.

Samsung Galaxy Z Fold4 Specs im Überblick:

  • Körper: 155,1 x 130,0 x 6,3 mm (aufgeklappt), 155,1 x 67,1 x 14,2–15,8 mm (gefaltet), 263 g; IPX8 wasserdicht (bis zu 1,5 m für 30 Minuten).
  • Anzeige: 7,60″ faltbares Dynamic AMOLED 2X, 120 Hz, HDR10+, 1200 Nits (Peak), 1812 x 2176 Pixel Auflösung, 10,8:9 Seitenverhältnis, 373 ppi; Cowl-Show: 6,20″ Dynamic AMOLED 2X, 120 Hz, 904 x 2316 Pixel, 23,1:9, 401 ppi.
  • Chipsatz: Qualcomm SM8475 Snapdragon 8+ Gen 1 (4 nm): Octa-Core (1 x 3,19 GHz Cortex-X2 & 3 x 2,75 GHz Cortex-A710 & 4 x 1,80 GHz Cortex-A510); Adreno 730.
  • Erinnerung: 256 GB 12 GB RAM, 512 GB 12 GB RAM, 1 TB 12 GB RAM; UFS 3.1.
  • Betriebssystem/Software program: Android 12L, eine Benutzeroberfläche 4.1.1.
  • Rückfahrkamera: Breit (Haupt): 50 MP, f/1,8, 23 mm, 1,0 µm, Twin-Pixel-PDAF, OIS; Tele: 10 MP, f/2.4, 66 mm, 1,0 µm, PDAF, OIS, 3x optischer Zoom; Ultraweitwinkel: 12 MP, f/2.2, 123˚, 12 mm, 1,12 µm.
  • Vordere Kamera: Unteranzeige: 4 MP, f/1.8, 2.0µm, unter dem Show; Cowl-Kamera: Breit (Haupt): 10 MP, f/2.2, 26 mm, 1/3″, 1,22 µm.
  • Videoaufnahme: Rückfahrkamera: [email protected], [email protected]/240fps (Gyro-EIS), [email protected] (Gyro-EIS), HDR10+; Kamera abdecken: [email protected], [email protected], Gyro-EIS.
  • Batterie: 4400 mAh; Schnellladung 25 W, 50 % in 30 min (angekündigt), schnelles kabelloses Laden 15 W, umgekehrtes kabelloses Laden 4,5 W.
  • Verschiedenes: Fingerabdruckleser (seitlich montiert); NFC; Stereo-Lautsprecher; Samsung DeX (Desktop Expertise-Unterstützung), Samsung Pay (Visa, MasterCard-zertifiziert), Extremely Wideband (UWB)-Unterstützung; Stiftunterstützung.

Samsung Galaxy Z Fold4 auspacken

Das Unboxing-Erlebnis des Galaxy Z Fold4 bringt wenige Überraschungen mit sich. Das Telefon wird ungefaltet in einer großen quadratischen schwarzen Field mit fettem „Fold“-Schriftzug geliefert. Und wenn wir sagen, dass die Field „groß“ ist, ist sie nur so groß – sie ist halb so hoch, da ihr ein Ladegerät fehlt, wie es zur Norm geworden ist. Es ist immer noch ein USB-C-Kabel im Lieferumfang enthalten.

Samsung Galaxy Z Fold4 im Test

Aber das Barebones-Einzelhandelspaket wird leicht vergessen, sobald Sie das Fold4 tatsächlich in den Händen halten, additionally lassen Sie uns darüber sprechen.

[ad_2]

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *