Royals am falschen Ende der Meisterklasse aus Auckland

chatham cup 300722 3


Schokolade und Kaffee sind eine gute Kombination.

Die Dunedin Metropolis Royals könnten ein bisschen von beidem gebrauchen.

Kaffee würde den Schritt wieder aufpeppen und die Schokolade würde helfen, die Stimmung nach einem harten Tag im Logan Park am Samstag zu heben.

Sie wurden von Auckland Metropolis in einem Chatham Cup-Viertelfinale völlig deklassiert.

Sechs Tore erzielte die Gastmannschaft. Der noble Stürmer Ryan De Vries erzielte einen Hattrick und der ehemalige Dunedin-Lokal Cam Howieson verwandelte einen Elfmeter und rückte ins Mittelfeld vor.

Auckland hatte einfach mehr von allem. Mehr Territorium, mehr Ballbesitz, mehr Kontrolle, mehr Können, mehr Zeit, mehr Tempo, mehr Genauigkeit.

Die Heimmannschaft verbrachte quick das gesamte Spiel mit der Verteidigung. Die Royals kamen nur auf zwei Torschüsse, aber der Keeper von Auckland musste seine Handschuhe nur einmal für eine Flanke einsetzen.

Es battle ein schwieriger Tag gegen einen hochklassigen Gegner. Im Wesentlichen battle es ein professionelles Staff, das gegen eine mutige Vereinsmannschaft antrat, und die Kluft in der Klasse battle von den ersten Minuten des Spiels an offensichtlich.

Royals-Coach Richard Murray äußerte sich philosophisch über das Ergebnis.

“Wir sind natürlich enttäuscht, dass wir verloren haben”, sagte er.

„Aber sie waren Klasse und einfach zu intestine, um ehrlich zu sein. Das ist die brutale Realität.

“Wir haben ihnen irgendwie zu viel Platz gelassen und sie haben ein frühes Tor erzielt. Sobald sie dieses Tor erzielt hatten, waren sie mit erhobenem Kopf und weg.”

Die Royals lagen zwar mit 0:4 zur Pause zurück, zeigten aber Charakter, um Auckland Metropolis im zweiten Durchgang etwas einzuschränken.

“Wir haben sie etwas höher gedrückt und nur die Ärmel hochgekrempelt, was man gegen solche Mannschaften tun muss.”

Die Hausherren hatten einen winzigen Ballbesitz und konnten keinen wirklichen Druck aufbauen.

Auckland spielte großartigen Fußball und Howiesons Passspiel battle auf einem anderen Niveau.

Irgendwie battle er immer in der Lage, Nathan Lobo zu finden, der wiederum sein Radar auf Dylan Manickum gerichtet hatte, und De Vries hatte das äußerst praktische Expertise, genau im richtigen Second am richtigen Ort zu sein.

Er peitschte das erste Tor von knapp außerhalb des Strafraums.

Die Royals wurden wieder über die linke Flanke entblößt und brachten Manickum in den Strafraum.

Howieson schlug den Elfmeter in die Ecke des Netzes.

Joe Lee machte mit einem wunderbaren Distanzschuss das 3:0 und De Vries nickte kurz vor der Pause mit seinem zweiten ein.

Man hatte das Gefühl, Auckland würde nur dann ein Gegentor kassieren, wenn es nach der Pause vergaß, in welche Richtung es zeigte.

Auckland nahm während des zweiten Zaubers einige Auswechslungen vor, darunter eine Pause für Howieson.

Es verfehlte seine Finesse und einige Chancen versiegten dadurch.

De Vries lullte den Torhüter, um den 6:0-Sieg zu vervollständigen und einen Hattrick zu erzielen. Aber der Argentinier Emiliano Tade erzielte wohl das Tor des Spiels, als er einen schönen Volleyschuss erzielte.

Will Turner und En Watanabe hatten anständige Spiele für die Royals, aber Auckland hatte so viel Ball, dass niemand in der Heimmannschaft viel Gelegenheit hatte, zu glänzen.

Im anderen Viertelfinale des Chatham Cup besiegten die Hamilton Wanderers die Miramar Rangers mit 4:3, die Jap Suburbs besiegten Waiheke United mit 1:0 und Wellington Olympic besiegte Cashmere Technical mit 3:2.

Chatham Cup-Viertelfinale

Die Partituren

Auckland Metropolis 6

Ryan De Vries 3, Cam Howieson, Joe Lee, Emiliano Tade

Dunedin Metropolis Royals 0

Halbzeit: Auckland-Metropolis 4-0

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.