Meinung | Vielleicht kennt Joe Biden Joe Manchin besser als wir dachten

01conversation 3 facebookJumbo


Gail Collins: Ich hätte nie wirklich gedacht, dass ich mit einem Toast auf Joe Manchin, Bret, beginnen würde, aber unruhige Zeiten erfordern niedrige Erwartungen.

Bret Stephens: Du bist vorbeigekommen!

Gail: Joe kam vorbei! Oder eingestürzt, was etwas befriedigender klingt. Natürlich müssen wir uns immer noch um seine Senatskollegin Kyrsten Sinema und ihre Steuerbesessenheit kümmern. Aber wenn alles diese Woche zusammenkommt, bekommen wir das große Biden-Programm zur Bekämpfung des Klimawandels. Wird dich das genauso glücklich machen wie mich, hmm?

Bret: Ihre Zufriedenheit klingt wie eine 8 oder 9 auf einer 10-Punkte-Skala, und meine liegt wahrscheinlich bei etwa 5. Der Senat hat gerade ein 280-Milliarden-Greenback-Gesetz verabschiedet, um die Halbleiterindustrie unter dem Deckmantel des Widerstands gegen China zu unterstützen, was wirklich so ist nur ein riesiges Werbegeschenk an Intel und andere US-Chiphersteller. Jetzt lassen wir weitere 369 Milliarden US-Greenback fallen, und ein Großteil davon wird in Type von Unternehmenssubventionen für Unternehmen wie Tesla und Basic Motors erfolgen. Ich weiß, dass Manchin und Larry Summers sagen, dass dies helfen wird, die Inflation zu senken. Aber viel Geld in eine Volkswirtschaft zu pumpen, hat normalerweise den gegenteiligen Effekt.

Andererseits ist es viel weniger als die Billionen, die die Regierung letztes Jahr ausgeben wollte, additionally nehme ich das als Sieg. Es könnte die Atomindustrie am Leben erhalten, was ebenfalls von entscheidender Bedeutung ist, wenn wir den Klimawandel ernsthaft bekämpfen, und es könnte auch einige der Genehmigungsengpässe verringern, die der Energieinfrastruktur im Wege stehen. Und die beiden Gesetzentwürfe sind solide legislative Erfolge für Präsident Biden, der sie wirklich, wirklich brauchte.

Gail: So wie wir alle, die immer noch Freunde von Biden sind – obwohl wir es vorziehen würden, nicht FOBs genannt zu werden

Bret: Schade, dass die Nachricht in derselben Woche eintrifft, in der wir das zweite Quartal in Folge mit negativem Wirtschaftswachstum erhalten, das … keine Rezession ist?

Gail: Ich betrachte es lieber als eine, ähm, eine sehr entspannte finanzielle Zeit.

Bret: Ich bin mir nicht sicher, wie sehr es Biden helfen würde, wenn er sagen würde: „Leute, die Wirtschaft kommt nicht ins Stocken. Es ist entspannend.” Tut mir leid, mach weiter.

Gail: Und während die Politik natürlich völlig nebensächlich ist – wer in aller Welt würde sich um die gesamte Zusammensetzung des Kongresses kümmern? – Diese Gesetzgebung muss den Demokraten bei der Wahl helfen. Viele gute Gründe, warum wir uns in einer wirtschaftlichen … Flaute befinden. Aber Sie müssen in der Lage sein, einen Plan vorzulegen, um die Dinge besser zu machen.

Einer meiner Lieblingsteile des Gesetzentwurfs ist die Artwork und Weise, wie er gegen Pharmaunternehmen vorgeht. Zum Beispiel der Regierung die Befugnis zu geben, über die Preise einiger Medikamente zu verhandeln, die von Medicare abgedeckt werden.

Bret: Abscheulich! Preiskontrollen führen unweigerlich zu weniger Innovation, weniger Anreizen zur Herstellung von Generika und Biosimilars und zu verrückten Verzerrungen, da Pharmaunternehmen die Preise einiger Medikamente erhöhen, um Umsatzeinbußen bei anderen auszugleichen. Das ist genauso eine schlechte Idee wie Mietpreisbremse und Mietpreisstabilisierung, die für manche toll ist, aber den Gesamtmarkt verzerrt und die Stadt verteuert.

Meinungsdebatte
Stehen die Demokraten vor einem Midterm Wipeout?

Gail: Hey, wir, die Steuerzahler, finanzieren diese Medikamente und wir sollten uns versichern lassen, dass unser ganzes Geld nicht in die Gewinne von Large Pharma fließt.

Entschuldigung, weiter …

Bret: Ich sehe immer noch nicht, dass die Gesetzgebung den Demokraten in den Midterms viele Stimmen zuteil werden lässt. Biden hat letztes Jahr auch sein großes Infrastrukturgesetz verabschiedet und es hat ihm politisch kein bisschen geholfen. Das einzige, was die Demokraten jetzt retten kann, ist Donald Trump und seine dummen politischen Billigungen.

Gail: Jemand, an den Sie besonders denken? Zum Beispiel dieser Depp Blake Masters in Arizona, über den wir kürzlich gesprochen haben? Derjenige, der jetzt gnädig zugibt, dass er „zu weit gegangen“ ist, als er einen jugendlichen Aufsatz schrieb, in dem er implizit die amerikanische Beteiligung am Zweiten Weltkrieg kritisierte. Ich glaube, Sie sagten, wenn Sie in Arizona wählen würden und Masters die Vorwahlen gewinnen würde, würden Sie den – hehehehe – amtierenden Demokraten Mark Kelly unterstützen.

Bret: Ja, widerwillig. Wie David Sedaris es ausdrücken könnte, ist die Wahl zwischen Demokraten und den meisten Republikanern heutzutage wie die Wahl zwischen einem einen Tag alten Quatsch-Sandwich mit einer traurigen kleinen Gurke auf einem altbackenen Brötchen oder einem Teller mit ranzigem Hühnchen, serviert mit einer Prise Anthrax auf einem Bett aus zerbrochenem Glas.

Ich nehme das Sandwich.

Gail: Neben Arizona stehen am Dienstag noch einige andere große Vorwahlen an. Ich bin sicher, viele Republikaner in Missouri würden sich über das Ende von Eric Greitens freuen, einem ehemaligen Gouverneur, der nun in seiner Kandidatur für den Senat zu verblassen scheint. Ich kann mir nicht vorstellen, warum, da er in einer Ethikkrise, die einen verblüffenden Sexskandal beinhaltete, gezwungen warfare, sein Amt niederzulegen

Bret: Die Tatsache, dass er zumindest bis vor kurzem der Spitzenreiter warfare, sagt Ihnen wirklich, dass die GOP ihr psychotisches Stadium erreicht hat. Um es noch einmal zusammenzufassen: Greitens, ein ehemaliger Rhodes-Stipendiat und Navy SEAL, trat vor vier Jahren nach kaum einem Jahr im Amt in Ungnade als Gouverneur zurück. Später behauptete seine Ex-Frau in einer eidesstattlichen Erklärung, die Greitens bestreitet, er habe sie niedergeschlagen und ihr Useful, ihre Brieftasche und ihre Schlüssel beschlagnahmt, um sie und ihre Kinder in ihrem Haus gefangen zu halten. Auch, dass er ihrem 3-jährigen Sohn gegenüber körperlich gewalttätig warfare.

Gail: Was eigentlich den Deal hätte besiegeln sollen.

Bret: Vor kurzem drehte er einen Werbespot, der eine Stay-Motion-Fantasie über das Schießen von RINOs warfare – „Republicans In Title Solely“ –, der vielen von uns als ziemlich offene Einladung zur Gewalt erschien. Sogar Josh Hawley denkt, dass er abscheulich ist, was so ist, als würde Nikita Chruschtschow eine starke moralische Ausnahme von Mao Zedong machen.

Gail: Scheint, als ob sein Verblassen in den Umfragen keine Feier erfordern sollte, aber wir nehmen, was wir kriegen können.

Bret: Was den Grasp betrifft, so scheint seine Kandidatur auf seiner Förderung der sogenannten Ersatztheorie zu beruhen.

Gail: Ja, die Idee, dass die Demokraten die Einwanderung fördern, um eine Minderheitsmehrheit der Wähler zu schaffen.

Bret: Es ist quick amüsant, da der bedeutendste Ersatz, der in Arizona stattfand, derjenige warfare, in dem weiße Siedler in einer nicht provozierten Invasion souveränes mexikanisches Territorium stahlen und Indianerstämme enteigneten.

Gail: Gesundheit.

Bret: Es ist auch eine Meisterklasse in politischem Fehlverhalten, da es nur hispanische Wähler entfremdet, die oft ziemlich konservativ sind und zunehmend bereit sind, für Republikaner zu stimmen. Fühlen Sie sich optimistisch?

Gail: Ich muss zugeben, ich mache mir Sorgen, dass viele liberale Wähler – besonders die jüngeren – einfach so entsetzt darüber sind, wie die Dinge mit Abtreibung und Waffen gelaufen sind, und so deprimiert über den Zustand der Wirtschaft, dass sie es tun werden sitz das einfach aus.

Bret: Ja, aber vernachlässigen Sie nicht den ranzigen Hühnerfaktor. Wie zum Beispiel beim Rennen um den Senat in Georgia oder bei den Rennen der Gouverneure in Maryland und Pennsylvania.

Gail: Nun, um nur kurz bei Georgia zu bleiben, es scheint, dass ein Typ wie Herschel Walker mit einer wirklich schrecklichen Leistungsbilanz als Vater hätte versuchen sollen, seine Kampagne nicht darauf aufzubauen, ein Kandidat für Familienwerte zu sein.

Bret: Mit etwas Glück werden die republikanischen Wähler nach einigen Verlusten vielleicht endlich die Botschaft erhalten, dass eine Trump-Bestätigung bei den Vorwahlen der politische Todeskuss bei den Parlamentswahlen ist.

Andererseits würde es auch den Demokraten helfen, wenn jemand Biden von seiner Angewohnheit kurieren würde, Dinge zu sagen, die sich schnell als völlig falsch erweisen. Neulich sagte er, es werde keine Rezession geben. Davor warfare die Inflation „vorübergehend“. Letzten Sommer wollten die Taliban Kabul nicht überrennen. Sie können quick wissen, was kommt, wenn Sie das Gegenteil von dem erwarten, was er vorhersagt. Deshalb bin ich zuversichtlich, dass er nicht für eine zweite Amtszeit kandidieren wird. Er beharrt darauf, dass er es tun wird.

Gail: Ich sehe immer noch keinen Sinn darin, dass Biden ankündigt, dass er nicht so früh im Kalender laufen wird. Er sollte bis zum Ende der Zwischenwahlen warten. Dann können wir alle unsere Aufmerksamkeit auf die Horden von Möchtegern-Nachfolgern richten, die mit ihren Händen winken.

Das gibt den Demokraten immer noch ein Jahr, um die Optionen zu prüfen. Glaubst du nicht, das reicht?

Bret: Wenn Sie der milliardenschwere Gouverneur von Illinois, Jay Pritzker, sind, macht das keinen großen Unterschied, da das Sammeln von Spenden kein Drawback ist. Pete Buttigieg kann sich nicht so glücklich fühlen. Aber so oder so denke ich, dass es für Biden besser wäre, dies vor den Midterms bekannt zu geben. Vielleicht findet er es sogar befreiend, ein Präsident zu sein, der für den Relaxation seiner Amtszeit wirklich regieren kann, ohne die Final einer mutmaßlichen Kampagne und all der quälenden Fragen dazu. Und es wird die Botschaft aussenden, dass er die Anmut und Weisheit hat zu wissen, dass es an der Zeit ist, beiseite zu treten, was mehr ist, als man von den Chuck Grassleys und Dianne Feinsteins der Politik sagen kann.

Gail: Bidens politischer Einfluss, so wacklig er im Second auch ist, wird vollständig schwinden, wenn er die lahme Entenhaube annimmt. Die Ankündigung, dass er bis Ende des Jahres nicht kandidiert, scheint ein guter Zeitplan zu sein. Aber natürlich wäre der Versuch, bei einem weiteren Rennen dabei zu bleiben, eine Katastrophe.

Bret: Gail, bevor wir gehen, sollten wir wahrscheinlich erwähnen, dass wir uns die nächsten zwei Wochen für Reisen und Familie freinehmen werden. Irgendwelche Abschiedsvorschläge oder Empfehlungen für unsere Leser, bis wir wieder zusammenkommen?

Gail: Cool bleiben, etwas Gutes lesen – „Ein Gentleman in Moskau“ von Amor Towles, ein Roman über einen Grafen, der nach der Russischen Revolution in seinem Lodge eingesperrt ist, hat mir sehr intestine gefallen. Das warfare’s erstmal, aber wenn wir zurückkommen, Bret, müssen wir dieses Lieblingsbuch-Gespräch führen, mit dem wir immer drohen.

Und was ist dein Tipp?

Bret: Dasselbe. Widme ein paar Wochenendvormittage einigen der großartigen längeren Artikel in The Occasions. Beginnen Sie mit Alex Vadukuls niederschmetterndem, atemberaubendem Porträt von Daniel Auster, dem Sohn von Paul Auster. Es ist eine moderne „amerikanische Tragödie“, die Dreiser würdig ist. Dann geh raus in die Sonne und zähle die Segnungen deines Lebens. Ich hoffe es sind viele.

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.