Mehr als zwei Drittel der Auckland-Seen unterhalb der Biodiversitätsbilanz: Bericht

1659134034840


Lake Pupuke gehörte zu den Auckland-Seen, die mit „mangelhaft“ bewertet wurden.

Simon Maude/Stuff

Lake Pupuke gehörte zu den Auckland-Seen, die mit „mangelhaft“ bewertet wurden.

Mehr als zwei Drittel der von Wissenschaftlern getesteten Seen in Auckland liegen in Bezug auf Biodiversität und einheimische Vegetation unter dem Endergebnis, wie ein neuer Bericht zeigt.

Das Nationwide Institute for Water and Atmospheric Analysis (Niwa) bewertete den ökologischen Zustand von 15 natürlichen Seen in der Area Auckland.

Obwohl es einige optimistic Ergebnisse zu sammeln gab, zeigte der Bericht, dass die einheimische Vegetation und Biodiversität in den meisten Seen gering battle – ein Indikator für schlechte Wasserqualität.

Es kommt, nachdem ein Bericht über die Flüsse von Auckland, der das Jahr 2020 abdeckt, gezeigt hat, dass die Mehrheit hohe E-Coli-Werte hatte.

WEITERLESEN:
* Erkundung der neuseeländischen Seen mit trockenen Füßen
* Raubpflanzenrassen in Hülle und Fülle nach dem Lake Poaka Restaurierungsprojekt
* Der Northland Council gewinnt den Kampf gegen das Sauerstoffkraut im Far North Lake

Im jüngsten Bericht für den Auckland Council verwendete Niwa den Lake Submerged Plant Index, um jedem See eine allgemeine Gesundheitsbewertung zu geben. Es berücksichtigte einheimische Bedingungen (Biodiversität und einheimische Vegetation) und die Auswirkungen invasiver Arten.

Von den 15 Seen waren sechs unbewachsen und wurden nicht bewertet.

Von den verbleibenden neun waren zwei gesund, zwei mittelschwer und fünf arm.

Pupuke, Pehiakura, Kawaupaku, Okaihau und Kuwakatai waren die Seen, die mit „mangelhaft“ bewertet wurden.

Die meisten Seen schnitten intestine ab, wenn sie auf invasive Auswirkungen getestet wurden, schnitten jedoch unter natürlichen Bedingungen schlecht ab – 69 % fielen unter das nationale Endergebnis.

Die einheimische Vegetation bietet Lebensraum, Nahrung und Sauerstoff in Seen.

Geliefert

Die einheimische Vegetation bietet Lebensraum, Nahrung und Sauerstoff in Seen.

Mehr als die Hälfte der Seen befanden sich in einem stabilen Zustand, aber die Wissenschaftlerin des Auckland Council, Dr. Jane Groom, sagte, dass Verbesserungen erforderlich seien.

Einige der Seen seien degradiert und in einem schlechten ökologischen Zustand, sagte sie.

Untergetauchte Vegetation schuf einen Lebensraum für Fische, bot eine Nahrungsquelle und fügte dem Wasser Sauerstoff hinzu, sagte Groom.

Die Arbeit befinde sich in einer Versuchsphase, um zu sehen, wie das Drawback am besten bekämpft werden könne, sagte sie.

Wasserpflege

Der Waikato River und der Ort, an dem Auckland Wasser in seine Pipeline zieht

Die Öffentlichkeit könnte ihren Teil dazu beitragen, indem sie überprüft, ob sie kein invasives Unkraut auf sich selbst, ihre Ausrüstung oder Boote auf die Seen bringen, sagte sie.

Im Vergleich zum Relaxation des Landes hatte Auckland keine Seen in der Kategorie „ausgezeichnet“, weniger in der Kategorie „hoch“ und „mittelmäßig“ und mehr in der Kategorie „schlecht“.

Der Vergleich sei jedoch leicht verzerrt, sagte Groom – es gebe Regionen mit Seen in alpiner Umgebung, die fernab von menschlichem Druck seien, während Aucklands überwiegend Flachland und von ländlicher Umgebung umgeben sei.

Die Exams wurden zwischen Dezember 2021 und April 2022 durchgeführt.

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.