Laut NCA hat die Bekämpfung des Menschenschmuggels Priorität, da 15 wegen der Todesfälle des Kanals festgehalten werden

3ed4c05d63f71b44c903ead0474480fcY29udGVudHNlYXJjaGFwaSwxNjU2ODY4NTU2 2.63836825



U

Okay-Beamte haben geschworen, dass die Bekämpfung des Menschenschmuggels weiterhin Priorität hat, nachdem im vergangenen Winter Verhaftungen im Zusammenhang mit dem Tod von 27 Menschen vorgenommen wurden, die versuchten, den Ärmelkanal in einem Schlauchboot zu überqueren.

Die Nationwide Crime Company (NCA) sagte, sie habe mit einer französischen Grenzpolizeieinheit zusammengearbeitet, die sich mit Einwanderungskriminalität befasst, um Beweise zur Identifizierung der 15 festgenommenen Personen zu liefern.

Die Verdächtigen wurden letzte Woche im Zusammenhang mit der November-Tragödie an verschiedenen Orten in Frankreich festgenommen, bei der die Opfer starben, als das Boot, in dem sie sich befanden, vor der Küste von Calais sank.

Die Ereignisse vom letzten November waren eine Tragödie, aber in dieser Zeit hat unsere Entschlossenheit, die Verantwortlichen für diese Todesfälle vor Gericht zu stellen, nicht nachgelassen

Fünf Personen wurden kurz nach dem Vorfall in Frankreich festgenommen.

Unter den 15 Personen, die letzte Woche von der französischen Grenzpolizei namens Ocriest festgenommen wurden, waren afghanische, pakistanische, irakische und französische Staatsangehörige.

Die Festgenommenen werden verdächtigt, Teil eines Netzwerks von Vermittlern zu sein, die für eine Reihe von Todesopfern Plätze auf dem Boot organisiert haben, sagte die NCA.

Sie alle werden voraussichtlich Gegenstand eines Gerichtsverfahrens in Frankreich sein.

Andrea Wilson, stellvertretende Direktorin der NCA für organisierte Einwanderungskriminalität, sagte: „Die Ereignisse vom letzten November waren eine Tragödie, aber in dieser Zeit hat unsere Entschlossenheit, die Verantwortlichen für diese Todesfälle vor Gericht zu stellen, nicht nachgelassen.

„Wir haben eng mit unseren französischen Partnern zusammengearbeitet, um diejenigen zu identifizieren, von denen wir vermuten, dass sie beteiligt waren, und diese gemeinsame Untersuchung wird fortgesetzt. Es wird auch von der Border Pressure und der Maritime and Coast Guard Company im Vereinigten Königreich unterstützt.

„Viele der an der Organisation dieser gefährlichen Überfahrten Beteiligten operieren außerhalb des Vereinigten Königreichs, daher ist es wichtig, dass wir eng mit Strafverfolgungspartnern in Frankreich und darüber hinaus zusammenarbeiten, um sie ins Visier zu nehmen.

„Dazu gehört, dass NCA-Beamte im Ausland stationiert sind, Informationen austauschen und Seite an Seite an gemeinsamen Ermittlungen arbeiten, wie wir es in diesem Fall getan haben.

„Die Bekämpfung des Menschenschmuggels bleibt eine Priorität für die NCA.“

Innenministerin Priti Patel versprach, „gegen die bösen Menschenschmuggler vorzugehen“ (Danny Lawson/PA) / PA-Draht

Innenministerin Priti Patel versprach, „gegen die bösen Menschenschmuggler vorzugehen“.

Sie sagte: „Meine Gedanken sind weiterhin bei den Familien all derer, die bei diesem schrecklichen Vorfall auf tragische Weise ihr Leben verloren haben.

„Die NCA und andere Behörden in Großbritannien und Frankreich werden ihre unermüdliche Arbeit fortsetzen, um den Opfern und ihren Familien Gerechtigkeit zu verschaffen, indem sie die Verantwortlichen identifizieren und sicherstellen, dass sie die volle Kraft des Gesetzes spüren.

„Durch unsere Zusammenarbeit und durch die strengen neuen innerstaatlichen Maßnahmen, die wir gerade in Kraft gesetzt haben, werden wir hart gegen die bösen Menschenschmuggler vorgehen, um weitere Todesopfer im Ärmelkanal zu verhindern.“

Eine kürzlich von der Nachrichtenagentur PA durchgeführte Analyse der Zahlen der Regierung zeigte, dass mehr als 3.000 Migranten im Juni den Ärmelkanal nach Großbritannien überquerten – die höchste monatliche Gesamtzahl in diesem Jahr.

In den 30 Tagen machten 3.136 die Überfahrt auf 76 Booten, wobei die Fahrten an 19 dieser Tage stattfanden.

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.