Koronale Untersuchung, um mit dem Tod des Menschen zu beginnen, nachdem Pfizer Covid-19-Impfstoff erhalten wurde

1661799642358

[ad_1]

Rory Nairn starb im November, weniger als zwei Wochen nachdem er seinen ersten Pfizer-Impfstoff erhalten hatte.

Ashleigh Wilson/geliefert

Rory Nairn starb im November, weniger als zwei Wochen nachdem er seinen ersten Pfizer-Impfstoff erhalten hatte.

Eine koronale Untersuchung soll wegen des Todes des Klempners Rory Nairn aus Dunedin beginnen, der kurz nach Erhalt des Covid-19-Impfstoffs starb.

Der 26-jährige Mann aus Dunedin, der am 5. November seinen ersten Pfizer-Impfstoff erhielt, starb am 17. November in seinem Haus, nachdem er zunächst über Schmerzen in der Brust geklagt hatte.

Eine Autopsie an Nairn, der zuvor keine signifikanten Gesundheitsprobleme hatte, ergab, dass sein Tod „im Einklang mit einer impfbedingten Myokarditis“ stand.

Myokarditis oder Entzündung des Herzmuskels ist eine seltene Nebenwirkung des Covid-19-Impfstoffs von Pfizer, von der etwa drei von 100.000 geimpften Personen betroffen sind.

SACHEN

Das Complete Reality-Projekt von Stuff hat mehr als 50 Artikel veröffentlicht, in denen Fehlinformationen über den Covid-19-Impfstoff untersucht werden. Dies sind die häufigsten Themen. (Englische Untertitel)

WEITERLESEN:
* Covid-19: „Myokarditis battle wahrscheinlich auf eine Impfung zurückzuführen“, sagt der Vorstand zur Überprüfung des Todes des Mannes
* Covid-19: Der Gerichtsmediziner, der nach der Autopsie untersucht, verbindet den Tod des Dunedin-Mannes mit einer „sehr seltenen“ Nebenwirkung des Pfizer-Impfstoffs
* Situationsbericht zum Ausbruch von Covid-19: Was heute, Sonntag, 19. Dezember, passiert ist

Die meisten Fälle sind delicate und bedürfen laut der Coronary heart Basis keiner Behandlung. Das Risiko einer Myokarditis ist bei Personen, die ungeimpft an Covid-19 erkranken, deutlich höher.

Die Untersuchung, die am Bezirksgericht Dunedin stattfindet, soll am Dienstag beginnen und nächste Woche fortgesetzt werden.

Mehr als 11,6 Millionen Impfungen und Auffrischungsimpfungen wurden in Neuseeland vom Gesundheitsministerium bis Sonntag Mitternacht registriert.

Rory Nairn und Ashleigh Wilson waren nur wenige Monate von ihrer Hochzeit entfernt, als Nairn starb.

Ashleigh Wilson/geliefert

Rory Nairn und Ashleigh Wilson waren nur wenige Monate von ihrer Hochzeit entfernt, als Nairn starb.

MedSafe, die neuseeländische Behörde für die Sicherheit von Arzneimitteln und Medizinprodukten, stellte fest, dass es nach der Impfung mit dem Pfizer-Impfstoff bis zum 30. Juni, dem Datum des neuesten verfügbaren Sicherheitsberichts zu Impfstoffen, 62.937 unerwünschte Ereignisse gegeben hatte.

Von diesen Meldungen wurden 59.485 als nicht schwerwiegend und 3.452 als schwerwiegend eingestuft.

Eine Zusammenfassung der gemeldeten Todesfälle zeigt, dass dem Middle for Hostile Reactions Monitoring (CARM) bis zum 30. Juni 171 Todesfälle nach Verabreichung des Pfizer-Impfstoffs gemeldet wurden.

Berichte werden an CARM gesendet, wenn der Verdacht besteht, dass der Impfstoff ein unerwünschtes Ereignis verursacht haben könnte.

Von diesen Todesfällen battle es unwahrscheinlich, dass sie mit dem Covid-19-Impfstoff zusammenhängen, 23 Todesfälle konnten aufgrund unzureichender Informationen nicht bewertet werden, und acht Fälle werden noch untersucht.

Zwei Todesfälle waren wahrscheinlich auf eine impfstoffinduzierte Myokarditis zurückzuführen, warteten jedoch auf eine Feststellung durch den Gerichtsmediziner, während ein Todesfall vom Gerichtsmediziner als Folge einer Myokarditis nach der ersten Pfizer-Impfung festgestellt wurde.

Nairn, der in einer Erklärung des Gesundheitsministeriums im Dezember nicht genannt wurde, battle einer dieser Todesfälle.

”Mit den derzeit verfügbaren Informationen, die [Covid-19 Vaccine Independent Safety Monitoring Board] hat in Betracht gezogen, dass die Myokarditis wahrscheinlich auf eine Impfung bei dieser Individual zurückzuführen ist“, heißt es in der Erklärung.

[ad_2]

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.