Koffein im Urin des Trainers führt dazu, dass das Pferd den Drogentest nach dem Rennen nicht besteht

gettyimages 1333484254 0


Ein siegreiches Rennpferd wurde positiv auf Koffein in seinem System getestet, was darauf zurückzuführen battle, dass sein Coach in die Ecke seines Stalls urinierte.

Explosive Miss gewann Anfang dieses Jahres sein 1200-Meter-Rennen in Tauranga und fiel anschließend bei einem zufälligen Drogentest nach dem Rennen auf Koffein durch – eine im Pferderennsport verbotene Substanz.

Der Coach des Pferdes, Clinton Isdale, sagte dem Racing Integrity Board, er habe keine Ahnung, wie Koffein in das System seines Pferdes gelangt sei – sagte aber, er habe ungefähr drei Tassen Kaffee am Tag getrunken und dann in dieselbe Ecke der Ställe hinter den Pferdeboxen uriniert jeden Morgen.

Ermittler des Ausschusses nahmen Bodenproben aus diesem Bereich und bestätigten das Vorhandensein von Koffein.

„Es wird angenommen, dass die wahrscheinliche Ursache für das optimistic Ergebnis von Explosive Miss eine Kontamination durch Mr. Isdale battle, der in die Ecke der Ställe neben den Ställen urinierte“, sagte der Vorstand in seiner Entscheidung.

Infolgedessen musste Isdale den Preis von 15.000 US-Greenback aus dem Sieg seines Pferdes einbüßen und wurde mit einer Geldstrafe von 2.000 US-Greenback belegt.

Isdale hatte keine früheren Anklagen wegen verbotener Substanzen und sagte dem Vorstand, dass es ihm wirklich leid tue, was passiert sei.

„Ich bin ein hart arbeitender junger Coach in der Branche und habe unermüdlich daran gearbeitet, diese Place im Rennsport zu erreichen.

„Es tut mir wirklich leid, dass dies passiert ist, und ich übernehme die volle Verantwortung und habe meine stabilen Praktiken gründlich verbessert, um sicherzustellen, dass so etwas nicht noch einmal passiert.“

Der Vorstand stellte in seiner Entscheidung auch fest, dass er 2018 eine Empfehlung gesendet hatte, nachdem eine Flut von Pferden durch Sägemehl mit verbotenen Substanzen kontaminiert worden battle.

Es wurde empfohlen, Sägespäne in Ställen regelmäßig zu ersetzen und Trainern das Urinieren in ihren Ställen zu untersagen.

Ein ähnlicher Fall im März letzten Jahres führte dazu, dass ein Coach ebenfalls mit einer Geldstrafe von 2000 US-Greenback belegt wurde, nachdem sein Pferd positiv auf Koffein getestet worden battle. Es wurde festgestellt, dass sein Coach auch in die Ecke seines Standes uriniert hatte.

Koffein ist im Sport verboten, weil es angeblich den Tieren einen Vorteil verschafft.

Die Web site von Equestrian Sports activities NZ warnt Coach, „sich bewusst zu sein, wenn sie Erfrischungsgetränke in der Nähe ihres Pferdes trinken oder Snacks wie Kekse oder Schokoriegel essen, da Koffein ein häufiges positives Testergebnis ist“.

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.