Kernpunkte der zweiten Tory-TV-Debatte: Boris’ Zukunft, Lebenshaltungskosten und Steuern

SEI 115170332 1658096626


Die fünf Kandidaten, die auf die Nachfolge von Boris Johnson hoffen, stießen in der zweiten von drei Stay-TV-Debatten zusammen (Bild: PA)

Lebenshaltungskosten, Steuern, Diskussionen über die Regierung von Boris Johnson und gegenseitige Fragen waren einige der Schlüsselmomente während der zweiten Führungsdebatte der Konservativen.

Der frühere Kanzler Rishi Sunak beschuldigte Außenministerin Liz Truss und die internationale Handelsministerin Penny Mordaunt des Sozialismus, und die Kandidaten, die in das Kabinett und die Regierung von Herrn Johnson berufen wurden, verteidigten ihre Positionen während seiner Amtszeit.

Alle fünf schlossen auch eine 5-prozentige Gehaltserhöhung für Beschäftigte im öffentlichen Dienst aus und schlossen vorgezogene Neuwahlen aus, um ein Mandat zu erhalten, wenn sie sich die Schlüssel zu Nummer 10 sichern.

Hier sind die wichtigsten Punkte, die während der einstündigen Debatte auf ITV angesprochen wurden:

– Schweigen über die Zukunft von Boris Johnson

Keiner der Tory-Führungskandidaten sagte, sie würden Herrn Johnson einen Job in ihrem Kabinett geben, wenn sie die Führungswahl gewinnen würden.

Um dieses Video anzusehen, aktivieren Sie bitte JavaScript und erwägen Sie ein Improve auf einen Webbrowser, der HTML5-Movies unterstützt

Die fünf Anwärter auf die Nachfolge des Premierministers – Herr Sunak, Frau Truss, Frau Mordaunt, Kemi Badenoch und Tom Tugendhat – wurden gefragt, ob sie ihn an ihrem Kabinettstisch sitzen lassen würden.

Keiner hob die Hand.

Aber Frau Mordaunt rief: „Er hat den Brexit geschafft!“

– Keine vorgezogenen Parlamentswahlen

Die fünf Kandidaten schlossen alle aus, eine vorgezogene Neuwahl anzuberaumen, um sich ein Mandat von der Öffentlichkeit zu sichern, falls sie Premierminister werden sollten.

Auf die Frage, ob sie Wahlen ausrufen würde, sagte Frau Mordaunt: „Nein, wir standen alle auf demselben Manifest, wir müssen alle zusammenkommen und es ist ein gemeinsames Manifest und eine gemeinsame Imaginative and prescient.“

Herr Tugendhat sagte: „Nein, wir haben ein Manifest vorzulegen, und ich beabsichtige, es vorzulegen. Indem wir Führung und Engagement zeigen, können wir die Partei zusammenbringen, das Land zusammenbringen, diese Uneinigkeit beenden und tatsächlich einen sauberen Anfang haben.’

Um dieses Video anzusehen, aktivieren Sie bitte JavaScript und erwägen Sie ein Improve auf einen Webbrowser, der HTML5-Movies unterstützt

Frau Badenoch sagte: „Wir müssen den Menschen etwas Stabilität geben, sie haben den ganzen Umbruch satt.“

Frau Truss sagte: „Nein zu allgemeinen Wahlen, wir brauchen 100 % unserer Bemühungen, um für die Menschen in Großbritannien zu liefern, ich bin die Particular person, die das tun kann.“

Herr Sunak sagte: „Wir stehen vor einer enormen wirtschaftlichen Herausforderung, und wir brauchen jetzt jemanden, der den Griff und die Erfahrung hat, um damit umzugehen, und das sollte die Priorität für den nächsten Anführer sein.“

– Keine 5percentige Gehaltserhöhung für Beschäftigte im öffentlichen Dienst

Frau Truss sagte: “Ich denke, es ist sehr wichtig, dass die Regierung an unseren Waffen festhält, denn was wir nicht haben können, ist eine Lohn-Preis-Spirale.”

Frau Badenoch fügte hinzu: „Ich würde gerne allen Beschäftigten des öffentlichen Sektors mitteilen, dass Sie 5 %, 10 % erhalten. Aber die Wahrheit ist, dass es nicht so einfach sein wird.

“Wir müssen eine Wirtschaft schaffen, die das finanzieren kann, und ich bin mir nicht sicher, ob wir das schon erreicht haben.”

LONDON, ENGLAND – 17. JULI: (EIN MONAT KOSTENLOSE REDAKTIONELLE VERWENDUNG; KEINE ARCHIVIERUNG) In diesem von ITV bereitgestellten Handout-Bild zeigen die konservativen Führungskandidaten Rishi Sunak, Liz Truss, Kemi Badenoch, Tom Tugendhat und Penny Mordaunt während Großbritanniens nächstem Premierminister: The ITV Debatte in den Riverside Studios am 17. Juli 2022 in London, England.  Am Sonntag, den 17. Juli, um 19:00 Uhr, live auf ITV, moderiert Julie Etchingham in London eine einstündige Debatte mit den fünf Anwärtern auf die Führung der Konservativen Partei, die darum wetteifern, die britische Premierministerin zu werden.  Alle fünf Kandidaten haben ihre Teilnahme zugesagt und werden im Laufe des 60-minütigen Programms über die Fragen des Gastgebers miteinander debattieren.  Am Vorabend der nächsten Wahlrunde werden Rishi Sunak, Penny Mordaunt, Liz Truss, Tom Tugendhat und Kemi Badenoch über die Themen debattieren, die die Kampagne dominieren.  Jeder Kandidat hat die Möglichkeit, ein Schlusswort zu halten.  ITV ist der größte kommerzielle Sender Großbritanniens und das Programm gibt dem Publikum die Möglichkeit, mehr über die Kandidaten zu erfahren und ihnen bei der Entscheidung zu helfen, wer die Qualitäten hat, unser neuer Premierminister zu werden.  Britains Next Prime Minister: Die ITV-Debatte wird auch live auf ITV Hub sowie über ITV.com/news, den YouTube-Kanal von ITV News, Facebook und Twitter übertragen.  (Foto von Jonathan Hordle / ITV über Getty Images)

Keiner der Kandidaten verpflichtete sich zu einer Gehaltserhöhung von 5 % für Beschäftigte im öffentlichen Dienst (Bild: Jonathan Hordle / ITV by way of Getty Pictures)

Herr Sunak und Herr Tugendhat sagten, der Minister sollte sich auf unabhängige Stellen zur Gehaltsüberprüfung verlassen, die diese Woche ihre Empfehlungen für Millionen von NHS-Mitarbeitern, Lehrern und anderen Arbeitnehmern abgeben sollen.

Herr Mordaunt sagte: „Ich denke, dies ist nicht der Ort, um Urteile zu fällen. Wir haben Gehaltsüberprüfungsgremien.“

– Gegenseitige Fragen

Die Kandidaten durften sich gegenseitig eine Frage stellen.

Herr Sunak und Außenministerin Frau Truss schlugen sich gegenseitig mit ihren Fragen, wobei der ehemalige Bundeskanzler fragte: „Sie waren sowohl ein Lib Dem als auch ein Remainer. Welche bedauerst du am meisten?’

Frau Truss sagte, sie sei auf einer „politischen Reise“ gewesen und nannte ihre Erfahrung, „Kinder an meiner Schule zu sehen, die in Leeds im Stich gelassen wurden“, als Grund dafür, warum sie Konservative wurde.

Frau Truss fragte Herrn Sunak: „Glauben Sie immer noch, dass wir mehr Geschäfte mit China machen sollten?“

LONDON, ENGLAND – 17. JULI: (EIN MONAT KOSTENLOSE REDAKTIONELLE VERWENDUNG; KEINE ARCHIVIERUNG) In diesem von ITV bereitgestellten Handout-Bild zeigen die konservativen Führungskandidaten Rishi Sunak und Liz Truss während Großbritanniens nächstem Premierminister: Die ITV-Debatte in den Riverside Studios am 17. Juli 2022 in London, England.  Am Sonntag, den 17. Juli, um 19:00 Uhr, live auf ITV, moderiert Julie Etchingham in London eine einstündige Debatte mit den fünf Anwärtern auf die Führung der Konservativen Partei, die darum wetteifern, die britische Premierministerin zu werden.  Alle fünf Kandidaten haben ihre Teilnahme zugesagt und werden im Laufe des 60-minütigen Programms über die Fragen des Gastgebers miteinander debattieren.  Am Vorabend der nächsten Wahlrunde werden Rishi Sunak, Penny Mordaunt, Liz Truss, Tom Tugendhat und Kemi Badenoch über die Themen debattieren, die die Kampagne dominieren.  Jeder Kandidat hat die Möglichkeit, ein Schlusswort zu halten.  ITV ist der größte kommerzielle Sender Großbritanniens und das Programm gibt dem Publikum die Möglichkeit, mehr über die Kandidaten zu erfahren und ihnen bei der Entscheidung zu helfen, wer die Qualitäten hat, unser neuer Premierminister zu werden.  Britains Next Prime Minister: Die ITV-Debatte wird auch live auf ITV Hub sowie über ITV.com/news, den YouTube-Kanal von ITV News, Facebook und Twitter übertragen.  (Foto von Jonathan Hordle / ITV über Getty Images)

Herr Sunak und Frau Truss stießen während der Debatte zusammen (Bild: Jonathan Hordle / ITV by way of Getty Pictures)

Er verwies auf den Built-in Overview, der China als „huge Bedrohung unserer nationalen Sicherheit“ beschreibe und eine Gesetzgebung forderte, „die feindliche Investitionen in dieses Land stoppt“.

Herr Sunak sagte, dies sollte das Vereinigte Königreich nicht daran hindern, mit Ländern auf der ganzen Welt zusammenzuarbeiten.

– Steuerpolitik

Die Kandidaten stießen während der zweiten Debatte heftig über Steuern zusammen, wobei Herr Sunak die Ansichten von Frau Truss und Frau Mordaunt zu Steuersenkungen zurückschlug, nachdem sie ihn kritisiert hatten.

Frau Truss griff Herrn Sunaks Aufzeichnungen im Finanzministerium an, während Frau Mordaunt sagte, begrenzte Steuersenkungen, die sie befürwortete, seien nicht inflationär.

Herr Sunak beschuldigte Frau Truss, mit „Etwas-für-Nichts“-Ökonomie hausieren zu gehen, und sagte als Antwort auf die Vorschläge von Frau Mordaunt zur steuerlichen Kreditaufnahme: „Selbst Jeremy Corbyn ist nicht so weit gegangen.“

– Sunak verteidigt den früheren steuerlichen Standing als Non-Domizil und das Vermögen ihrer Familie

Herr Sunak verteidigte während der Debatte den früheren steuerlichen Standing seiner Frau Akshata als Nicht-Wohnsitz und das Vermögen ihrer Familie.

Er sagte, er sei „wirklich stolz“ darauf, wie sein milliardenschwerer Schwiegervater NR Narayana Murthy, der das IT-Dienstleistungsunternehmen Infosys gründete, sein Vermögen gemacht habe.

Um dieses Video anzusehen, aktivieren Sie bitte JavaScript und erwägen Sie ein Improve auf einen Webbrowser, der HTML5-Movies unterstützt

Herr Sunak sagte: „Additionally struggle ich immer ein ganz normaler britischer Steuerzahler, meine Frau stammt aus einem anderen Land, additionally wird sie anders behandelt, aber sie erklärte das im Frühjahr und sie löste dieses Downside, aber es gibt Kommentare zum Vermögen der Familie meiner Frau .

„Lassen Sie mich das direkt ansprechen, denn ich bin wirklich unglaublich stolz auf das, was meine Schwiegereltern gebaut haben.

„Mein Schwiegervater kam aus absolut nichts, hatte nur einen Traum und ein paar hundert Pfund, die ihm die Ersparnisse meiner Schwiegermutter einbrachten, und damit baute er eines der größten und angesehensten der Welt auf. erfolgreichste Unternehmen, das übrigens hier im Vereinigten Königreich Tausende von Menschen beschäftigt.

“Es ist eine unglaublich konservative Geschichte, eigentlich ist es eine Geschichte, auf die ich wirklich stolz bin, und als Premierminister möchte ich sicherstellen, dass wir hier zu Hause mehr Geschichten wie ihre schreiben können.”

Setzen Sie sich mit unserem Nachrichtenteam in Verbindung, indem Sie uns eine E-Mail an [email protected] senden.

Für mehr Geschichten wie diese, Besuchen Sie unsere Information-Seite.

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.