Jerry Harris sagt: „Ich bin kein böser Mensch“, während er zu 12 Jahren Haft verurteilt wird

812dd8ed7c96774ff4c159c964f46346Y29udGVudHNlYXJjaGFwaSwxNjU3MjQxNTEy 2.43213601

[ad_1]

812dd8ed7c96774ff4c159c964f46346Y29udGVudHNlYXJjaGFwaSwxNjU3MjQxNTEy 2.43213601

J

Erry Harris sagte: „Ich bin keine böse Individual“, als er wegen Verbrechen im Zusammenhang mit Kinderpornografie und der Aufforderung zum Intercourse mit Minderjährigen zu 12 Jahren Haft verurteilt wurde.

Der Star der erfolgreichen Netflix-Serie Cheer entschuldigte sich bei seinen Opfern und sagte, er lerne immer noch, wer ich bin, bei der Anhörung vor einem Bundesgericht in Chicago am Mittwoch.

Die Staatsanwälte hatten auf eine lange Strafe gedrängt und gesagt, dass Harris’ Standing als populäre Berühmtheit es ihm ermöglicht habe, seine jungen Opfer zu „überzeugen und zu verführen“, sich an sexuellen Handlungen zu beteiligen.

Ich bin kein böser Mensch. Ich lerne immer noch, wer ich bin und was mein Ziel ist.

Richter Manish S Shah sagte dem Social-Media-Star und Cheerleader, er solle das Urteil als „Ausdruck der Schwere Ihrer Verbrechen, gemildert mit einer gewissen Hoffnung, dass nicht alles für Sie oder Ihre Opfer verloren ist, und dass in Zukunft etwas Heilung möglich ist, betrachten geschehen”.

Harris, der sich seit seiner Verhaftung im September 2020 in einer Bundeshaftanstalt in Haft befindet, erschien vor Gericht für die rund siebenstündige Haftstrafe.

Bevor er sein Urteil erhielt, wandte er sich an seine Opfer und sagte: „Es tut mir zutiefst leid für all das Trauma, das mein Missbrauch bei Ihnen verursacht hat.

„Ich bete tief im Inneren, dass dein Leiden ein Ende hat.“

Er fügte hinzu: „Ich bin kein böser Mensch. Ich lerne immer noch, wer ich bin und was mein Ziel ist.“

Bemerkenswerte Persönlichkeiten, die als Autoren von Charakterbriefen aufgeführt sind, die von seiner Verteidigung verwendet wurden, waren andere Stars von Cheer wie Monica Aldama, Cheftrainerin des Navarro Faculty, Teamkollege Morgan Simianer und die Eltern von Harris ‘Kollegin Gabi Butler.

Der 22-jährige Harris bekannte sich zuvor schuldig, in einem Fall mit der Absicht gereist zu sein, sich an illegalen sexuellen Handlungen zu beteiligen, und in einem Fall Kinderpornografie erhalten zu haben.

Seine Plädoyers wurden während einer Plädoyer-Anhörung vor einem US-Bundesgericht in Chicago im Februar eingereicht.

Harris bekannte sich in zwei von sieben Anklagepunkten schuldig, darunter die Überredung eines 17-Jährigen, ihm gegen Geld sexuell eindeutige Fotos zu schicken.

Die andere Zählung stammte von einer Reise, die er nach Florida unternahm, um mit einem 15-Jährigen „illegales sexuelles Verhalten zu betreiben“.

Die US-Staatsanwälte einigten sich darauf, die verbleibenden fünf Anklagepunkte im Rahmen einer Einredevereinbarung fallen zu lassen.

Eine US-Kinderpornografie-Anklage sieht eine Freiheitsstrafe zwischen fünf und 20 Jahren vor, und die zweite Anklage sieht eine Höchststrafe von 30 Jahren vor.

Harris aus Naperville, einem Vorort von Chicago, conflict der Breakout-Star von Cheer, einer Serie, die einem Cheerleader-Workforce des Navarro Faculty in Corsicana, Texas, folgte, das nach einem nationalen Titel strebte.

Er wurde im September 2020 unter dem Vorwurf der Herstellung von Kinderpornografie festgenommen.

Staatsanwälte behaupteten damals, er habe Movies und Bilder von zwei 14-jährigen Brüdern angefordert.

Laut einer Beschwerde sagten die Bundesanwälte, Harris habe zugegeben, zwischen Dezember 2018 und März 2020 wiederholt einen minderjährigen Teenager nach pornografischen Movies und Bildern gefragt zu haben.

Im Dezember 2020 wurde er wegen weiterer Anklagen wegen angeblichen Fehlverhaltens in Illinois, Florida und Texas angeklagt.

Laut Anklage soll Harris bei Cheerleader-Wettbewerben Intercourse mit Minderjährigen erbeten und Teenager davon überzeugt haben, ihm obszöne Fotos und Movies von sich zu schicken.

Harris gab später gegenüber FBI-Agenten zu, einen Teenager gebeten zu haben, ihm Fotos von sich zu schicken, und Kinderpornografie auf Snapchat von mindestens 10 bis 15 anderen angefordert zu haben, von denen er wusste, dass sie minderjährig waren, so die Anklageschrift.

Die zweite Serie von Cheer befasst sich mit der Untersuchung von Harris und widmet den Vorfällen eine ganze Episode mit dem Titel „Jerry“.

[ad_2]

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *