GSMA, Telekommunikationsnachrichten, ET Telecom

exclusive 5g spectrum for enterprises may go underused impact affordability gsma

[ad_1]

Exklusives 5G-Spektrum für Unternehmen wird möglicherweise nicht ausreichend genutzt, was sich auf die Erschwinglichkeit auswirkt: GSMA

NEU-DELHI: Potenziell wertvolle Frequenzbänder, die für personal oder firmeneigene Netzwerke der fünften Era (5G) reserviert bleiben, könnten unterbeschäftigt bleiben und die Verfügbarkeit und Erschwinglichkeit von Frequenzen für die öffentliche nächste Era von Telekommunikationsdiensten beeinträchtigen, sagte eine in London ansässige Telekommunikationsgruppe.

„Spektren, die ausschließlich für Unternehmen in Kernmobilfunkbändern reserviert sind, laufen Gefahr, nicht ausreichend genutzt zu werden und auch die Verfügbarkeit und Erschwinglichkeit von Frequenzen für öffentliche 5G-Dienste nachteilig zu beeinflussen“, sagte Julian Gorman, Leiter der GSMA Asia Pacific, gegenüber ETTelecom.

Das weltweit führende Gremium der Mobilfunkbetreiber sagte, dass die Verfügbarkeit von Frequenzen für die Unterstützung der Qualität öffentlicher Netze von entscheidender Bedeutung sei, insbesondere an Orten wie Indien, wo eine wachsende Nachfrage nach lizenziertem Spektrum besteht, um alle 5G-Anforderungen und -Funktionen zu erfüllen.

GSMA vertritt Reliance Jio, Bharti Airtel und Vodafone Thought in Indien und unter anderem AT&T, T-Cell, Orange, Rogers, Telenor, Etisalat in Überseemärkten.

“Ich denke, die Mobilfunkbetreiber haben eine Geschichte und das Erbe der Mobilfunktechnologie und nutzen sie effizient”, sagte Gorman.

Indien hat 51.236 MHz Spektrum an etablierte Betreiber versteigert, darunter ein Newcomer, Adani Networks, im Rahmen des kürzlich abgeschlossenen Frequenzverkaufs für Rs 150.173 crore über mehrere 5G-Bänder.

Asiens reichster Industrieller, Gautam Shantilal Adani, erwarb 400 MHz im Millimeterwellen-Spektrumband (26 GHz) für Rs 212 crore und soll firmeneigene Netzwerke für Unternehmenskonnektivität über mehrere Geschäftsstandorte hinweg einrichten.

Typischerweise wird Spektrum im Millimeterwellenband (mmWave), das eine begrenzte Abdeckungskapazität hat, für die Bereitstellung nicht öffentlicher oder privater Unternehmensnetzwerke verwendet, so Experten.

Über einen Zeitraum von 15 Jahren von 2020 bis 2034 können 565 Milliarden US-Greenback an globalem BIP aus mmWave-5G-Diensten stammen, so der führende GSMA-Supervisor.

„5G mmWave trägt dazu bei, das volle Versprechen von 5G für Verbraucher, Unternehmen und die Gesellschaft zu erfüllen, indem es erhebliche Verbesserungen bei Bandbreite, Geschwindigkeit und Reaktionsfähigkeit bietet, insbesondere in dicht besiedelten Gebieten mit hoher Kapazität“, fügte er hinzu.

Nach Ansicht der Regulierungsbehörde des Sektors hat das Telekommunikationsministerium Unternehmen erlaubt, ihre eigenen firmeneigenen Netzwerke einzurichten, ein Schritt, der Telekommunikationsanbieter verärgert hat, die argumentieren, dass sie besser in der Lage sind, unternehmensweite Netzwerke aufzubauen.

Im Juni erteilte das Zentrum den Rahmen für eine CNPN-Lizenz (Captive Non-Public Community), die es einem Unternehmen ermöglicht, ein firmeneigenes privates Netzwerk einzurichten und Radiowellen von Telekommunikationsanbietern zu leasen oder direkt von der drahtlosen Planungsabteilung des Ministeriums zu beziehen.

Um Bedarfsstudien für die direkte Frequenzzuweisung durchzuführen, hat die Abteilung kürzlich Bewerbungen von Unternehmen eingeladen, die über ein Nettovermögen von mehr als Rs 100 crore verfügen und bereit sind, firmeneigene Netzwerke einzurichten. Es hat zwischen dem 10. August und dem 9. September ein Bewerbungsfenster geöffnet.

93630014

„Spektrumzuweisungsschreiben ausgestellt. Aufforderung an TSPs, sich auf die Einführung von 5G vorzubereiten“, sagte Kommunikationsminister Ashwini Vaishnaw in einem Beitrag auf der lokalen Microblogging-Website Koo.

Die Telekommunikationsgruppe warnte jedoch und sagte, dass sie zwar die Entwicklung privater Netze unterstütze, aber es sei wichtig, dass die Frequenzanforderungen für öffentliche Netze für die Bürger Indiens nicht untergraben würden.

„Die alternativen Optionen zur Unterstützung privater Netze, wie Frequenzleasing und Community Slicing, durch Frequenzzuteilung an Mobilfunkbetreiber, sind effektive und effiziente Lösungen. Gorman fügte hinzu.

GSMA sagte, dass Indien eine bahnbrechende Entwicklung in Bezug auf Anwendungsfälle wie Flughäfen, Häfen, Minen, Fertigung und Gesundheitswesen demonstriert habe, die für das indische Ökosystem und den lokalen Kontext weiter transformiert werden könnten, und erwartet, dass Indien in einer 5G-Ära vorankommen wird .

[ad_2]

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.