Greenford: Mann wegen Mordverdachts festgenommen, nachdem älterer Mann auf Elektromobil erstochen wurde

greenford170822v4

[ad_1]

greenford170822v4

P

Die Polizei, die den tödlichen Messerstich auf den 87-jährigen Thomas O’Halloran in Greenford untersucht, hat eine Festnahme vorgenommen.

Herr O’Halloran wurde am Dienstag um 16.06 Uhr mit Stichwunden in der Cayton Street, Greenford, in der Nähe der A40 im Westen Londons gefunden.

Beamte glauben, dass Herr O’Halloran kurz vor 16.06 Uhr in der Western Avenue erstochen wurde, bevor er es schaffte, mit seinem Elektromobil 75 Meter nach Runnymede Gardens zu fahren, wo er ein Mitglied der Öffentlichkeit um Hilfe bat.

Von dort aus reagierten die Beamten und leisteten bis zum Eintreffen des London Ambulance Service und der London Air Ambulance Erste Hilfe. Trotz größter Bemühungen der Rettungsdienste wurde er noch am Tatort für tot erklärt.

Herr O’Halloran spielte regelmäßig auf seinem Akkordeon und sammelte Geld, um der Ukraine zu helfen, sich gegen die russische Invasion zu verteidigen.

Ein 44-jähriger Mann wurde in der Nacht zum Donnerstag auf einem Grundstück in Southall wegen Mordverdachts festgenommen. Er bleibt in Untersuchungshaft.

Detective Chief Inspector Jim Eastwood, der die Untersuchung leitete, sagte: „Ich möchte der Öffentlichkeit für ihre überwältigende Unterstützung nach diesem schrecklichen Vorfall danken. Als Ergebnis der gestrigen Veröffentlichung eines CCTV-Bildes wurde eine Verhaftung vorgenommen, und diese Untersuchung schreitet zügig voran.

„Die Familie von Herrn O’Halloran wurde über diese Entwicklung auf dem Laufenden gehalten und wird weiterhin von speziell ausgebildeten Beamten unterstützt. Ich möchte ihre vorherige Bitte wiederholen, dass ihre Privatsphäre von allen respektiert wird, während sie sich weiterhin mit ihrem tragischen Verlust abfinden.“

In der Zwischenzeit hat die Gemeinde in Greenford Herrn O’Halloran Tribut gezollt und ihn als „netten alten Mann“ beschrieben, der mit seiner Straßenmusik und seiner allgemeinen Nachbarschaft ein Lächeln auf den Lippen hervorrief.

Hitesh Patel, 62, ein Ladenbesitzer am nahe gelegenen Bahnhof Greenford, sagte dem Customary: „Er hatte immer eine Ukraine-Flagge auf der Vorderseite seines Korbs. Darauf stand „Hilfe für die Ukraine“. Er warfare ein sehr guter, freundlicher Mann.

„Ich habe ihn gesehen, kurz bevor er getötet wurde, als er mit seinem Curler zur A40 fuhr. Ich tankte Benzin, aber ich wünschte, ich hätte etwas gesagt. Auch seine Frau warfare mit ihrem Elektromobil immer bei ihm.

„Er sagte mir, er sei Ire und habe drei Söhne. Es ist so traurig. Ich kann nicht glauben, dass ihn irgendjemand am helllichten Tag so verletzen würde. Wir werden ihn und sein Spiel hier vermissen.“

Simran Advani, 25, Senior Property Supervisor, sagte: „Wir haben ihn immer auf seinem Elektromobil gesehen – er hat immer gelächelt, er warfare ein netter alter Mann … Dies ist eine sehr ruhige Gegend, man hört nie etwas Lärm in dieser Straße.

“Es ist beängstigend für einen Mann in den Achtzigern, hier getötet zu werden.”

Nachbarn sagten, Herr O’Halloran sei liebevoll „Onkel Tom“ genannt worden und lebe seit den siebziger Jahren in Greenford.

Ein Nachbar sagte: „Ich bin wirklich aufgebracht. Früher hat er immer Hallo gesagt. Ich habe zugesehen, wie seine Jungs auf der Straße aufgewachsen sind.“

Forensiker wurden am Mittwoch gesehen, wie sie Taschen in Polizeiwagen luden, während Dutzende von Beamten den Tatort bewachten. Um das Gelände von Wohn-Doppelhaushälften warfare eine Absperrung geworfen worden. Es umfasst eine T-Kreuzung zwischen Cayton Street und Runnymede Gardens.

Jeder, der Informationen hat, die der Polizei helfen könnten, sollte 101, Ref. CAD 4691/16, anrufen

[ad_2]

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.