Gottesdienst zum 50. Jahrestag des Claudy-Massakers

20a15edd3a423e330f08671d080a15c3Y29udGVudHNlYXJjaGFwaSwxNjU5MTg5MTc0 2.68021497



S

Überlebende und Familien derer, die vor 50 Jahren bei den Claudy-Bombenanschlägen getötet wurden, werden sich später in dem ruhigen Dorf Co Londonderry versammeln, um den Jahrestag zu begehen.

An der Gedenkstätte im Dorf findet ein gemeindeübergreifender Gottesdienst mit Lesungen und Gesängen statt.

Neun Menschen, Katholiken und Protestanten, wurden getötet und 30 verletzt, als am 31. Juli 1972 im Dorf drei Autobomben explodierten.

Zu den Opfern gehörten die neunjährige Kathryn Eakin, die die Fenster des Lebensmittelgeschäfts ihrer Familie geputzt hatte, der 15-jährige Patrick Connolly und der 16-jährige William Temple.

Die getöteten Erwachsenen waren Artie Hone (38), Joseph McCluskey (39), Elizabeth McElhinney (59), James McClelland (65), Rose McLaughlin (52) und David Miller (60).

Der Angriff wurde der Provisorischen IRA angelastet, obwohl die Gruppe dies nie behauptet hat.

Niemand wurde jemals für den Angriff verurteilt.

Die Aufräumarbeiten im Dorf Claudy in Co Londonderry am 31. Juli 1972 (PA) / PA-Draht

Mehrere der hinterbliebenen Familien setzen rechtliche Schritte gegen die katholische Kirche fort, nachdem ein Bericht des Ombudsmanns der Polizei im Jahr 2010 herausfand, dass ein katholischer Priester, der verstorbene Pater James Chesney, ein Verdächtiger struggle.

Dem Bericht zufolge haben die Polizei, der Staat und die katholische Kirche seine mutmaßliche Rolle bei dem Bombenanschlag vertuscht.

Die Victims’ Group South East Fermanagh Basis (SEFF) unterstützte die Familien in den letzten 12 Monaten bei der Entwicklung einer Reihe von Projekten und Veranstaltungen zum Jubiläum.

Kenny Donaldson, Director of Companies, sagte: „Wir pflegen seit einigen Jahren eine Beziehung zu den Claudy-Familien, aber in den letzten 12 Monaten haben wir mit allen neun Hinterbliebenen, Verletzten, den Kirchen, Schulen und einer Reihe von anderen zusammengearbeitet bei der Entwicklung einer Veranstaltungsreihe zum runden 50-jährigen Jubiläum.“

Kenny Donaldson von der South East Fermanagh Basis hat mit Claudy-Familien zusammengearbeitet, um den 50. Jahrestag der Explosion von drei Autobomben im Dorf zu begehen (Brian Lawless/PA) / PA-Archiv

Er fügte hinzu: „Die Bombenanschläge auf Claudy waren ein Angriff auf die gesamte Gemeinde der Gegend, und das bewies, dass neun Unschuldige starben, junge und ältere, Männer und Frauen, Protestanten und Katholiken – diese Nachbarn starben zusammen und Claudy als kleines Dorf wurde für immer verändert.

„Die Hinterbliebenen haben ihre Erfahrungen der letzten Monate mit einem ernannten Projektleiter geteilt, was in der Produktion einer Publikation gipfelte, die am Tag des Jubiläums veröffentlicht wird.

„Die Schulen haben auch ein digitalbasiertes Projekt entwickelt, in dem sie partnerschaftlich zusammenarbeiten und die Vergangenheit innerhalb von Claudy, die Gegenwart und ihre Wünsche für die Zukunft betrachten.

“Es wird auch einen gemeindebasierten öffentlichen Gottesdienst geben, der am Sonntag am Claudy Memorial und auf dem Hauptparkplatz ab 15 Uhr abgehalten wird.”

SDLP East Derry MLA Cara Hunter sagte, dass die Auswirkungen des Claudy-Bombenanschlags nach 50 Jahren immer noch tiefgreifende Auswirkungen auf das Gebiet haben.

Sie sagte: „Meine Gedanken sind vor dem 50. Jahrestag des Claudy-Bombenanschlags bei den Familien der Opfer und allen Betroffenen.

„Die Ereignisse von damals haben einen dunklen Schatten über dieses Dorf geworfen, der bis heute besteht.

„Infolge dieser Bombardierung wurden mehrere Familien und eine Gemeinschaft auseinandergerissen, und für viele ist der Schmerz noch heute so actual wie damals, als diese schändliche Tat durchgeführt wurde.“

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.