Warning: file_put_contents(): Only -1 of 122 bytes written, possibly out of free disk space in /home/brain2gain/public_html/News/wp-content/plugins/wp-optimize/includes/class-wp-optimize-htaccess.php on line 135

Warning: file_put_contents(): Only -1 of 122 bytes written, possibly out of free disk space in /home/brain2gain/public_html/News/wp-content/plugins/wp-optimize/includes/class-wp-optimize-htaccess.php on line 135
Eine Begründete Antwort

Eine begründete Antwort

sgt kimiora manu bennett

[ad_1]

Ein neuer Movie über die Tuhoe-Terrorangriffe von 2007 erzählt eine viel größere Geschichte, erzählt Schauspieler Manu Bennett Tom McKinlay.

Da ist Whakapapa in Manu Bennetts Rolle im neuen Movie Muru das geht weit über die üblichen Casting-Überlegungen hinaus.

Sicher, er erfüllt alle Kriterien für einen Casting-Direktor und bringt vom ersten Mal an, als wir ihn sehen, eine kaum zurückzuhaltende Bedrohung mit sich, behaart bis zu dem Punkt, an dem er eine permanente Sturmhaube trägt.

Aber in der Erzählung des Kiwi-Schauspielers trug er eine Geschichte, die Jahrhunderte zurückreicht und das Imperium und den Globus umspannt, in die Rolle von Sgt. Kimiora, einem messerscharfen Patu in der Particular Techniques Group (STG).

Der Movie ist eine „Antwort“ auf die Razzien auf Tuhoe im Jahr 2007, als gepanzerte, bewaffnete und maskierte Polizisten in die ländlichen Gemeinden von Te Urewera einfielen und ein Laserziel auf Männer, Frauen und Kinder richteten.

Zu dieser Zeit warfare der Westen noch immer von den fieberhaften Nachwirkungen des 11. September 2001 erfasst, Terrorismus lauerte hinter jeder Ecke und rassistische Profilerstellung bestimmte Gruppen als wahrscheinlicher als andere. Aber trotzdem stellten sich die Polizeirazzien als ein quick komisch verzweifelter Versuch dar, in die große Geschichte der Welt einzudringen, ganz zu schweigen von den Kollateralschäden.

Als sich der Staub gelegt hatte, hatte die Polizei nur ein paar Schusswaffenverletzungen geschafft, für die der Künstler und Aktivist Tame Iti zu einer Gefängnisstrafe verurteilt wurde.

Bennett, am besten bekannt für seine Rollen in der kleinen Leinwand Spartakus Serien und große Leinwand Hobbit Filme, kann eine Einladung von Iti selbst beanspruchen, an der Dramatisierung beteiligt zu sein, aber seine Geschichte beginnt viel weiter zurück – und weiter weg, in Irland.

Der Schauspieler hat Te Arawa und Ngati Kahungunu whakapapa, aber auch englisches Erbe. Bennett ist ein englischer Identify. Irgendwann hatte es jedoch seinen Weg nach Irland gefunden.

Neugierig auf die Geschichte reisten Manu Bennett und seine Schwester nach Irland, um zu sehen, was sie lernen konnten.

„All diese wunderbaren Iren sagten: ‚Oh, wonach suchst du, wie ist dein Familienname?‘. Wir sagten ‚Bennett‘ und sie sagten ‚Ah, okay, am besten gehst du zu dieser Kirche auf dem Hügel‘. Und es gab eine Kirche, die Church of Eire genannt wurde, aber es warfare eigentlich die Church of England, die umbenannt worden warfare“, sagt er.

Plötzlich rang er mit dem sicheren Wissen, dass seine Familie eng in einen Prozess der Kolonialisierung verwickelt warfare – es warfare da in seinem Whakapapa, in seinem Anglo-Whakapapa. Ein Bennett-Vorfahr hatte die Irische See überquert, um den Katholizismus zu zerschlagen und die Einheimischen zu Fall zu bringen.

Die Geschichte drängte sich ein, aber das warfare noch nicht alles.

Als der Schauspieler arbeitete SpartakusAls er die Rolle des entflohenen Sklaven, Gladiators und Rebellen Crixus spielte, wurde der in Australien aufgewachsene Bennett auf Te Kooti aufmerksam.

„Ich hatte das Gefühl, dass wir einmal in der Geschichte der Maori unseren eigenen Spartacus hatten, diesen Typen namens Te Kooti, ​​der auf den Chatham-Inseln eingesperrt warfare und genau wie Spartacus und Crixus auf ein Schiff gesprungen warfare, zurück zum Festland gesegelt warfare und fing an, Maori zusammenzutreiben, um gegen die Unterdrückung durch die Krone zu kämpfen.”

Je mehr er über Te Kooti las, desto stärker schienen die Verbindungen zu sein, und er beauftragte einen LA-Lederverarbeiter zu den Stars, ihm eine Jacke mit Te Kootis Flagge auf der Rückseite anzufertigen.

“Dann fand ich einen Artikel über meinen Vorfahren auf meiner Maori-Seite namens Te Pokiha Taranui, oberster Häuptling draußen bei Ngati Pikiao, Maketu.”

Er hatte sich gegen Te Kooti auf die Seite der Krone gestellt und ihn Ende der 1860er Jahre nach Te Urewera verfolgt.

„Als ich das herausfand, habe ich meine Bestellung für die Jacke mit der Te-Kooti-Flagge storniert“, sagt er.

Die Geschichte, so stellte sich heraus, warfare mit ihrem Unbehagen unparteiisch. Zwischen diesen beiden Whakapapa, Maori und Pakeha, warfare es, als wäre man zwischen zwei Bergen gefangen, sagt er.

Aber zurück zu dieser Einladung von Iti, ein Teil von Muru zu sein, dem von Tearepa Kahi inszenierten und von Cliff Curtis geleiteten Movie, in dem Tuhoe kaumatua Iti sich selbst spielt.

Dieser Thread begann, nachdem Bennett einen Artikel in der gelesen hatte Sydney Morning Herald über den Vertrag von Waitangi, damals Anfang des Jahrtausends. Damals wusste er nicht viel davon, additionally saß er 24 Stunden später im Flugzeug nach Auckland, auf dem Weg zum Vertragsgelände.

In der Nähe von Waitangi wurde Bennett hinter einem Van mit der Aufschrift “Tuhoe Nation” auf der Rückseite erwischt und traf am nächsten Tag auf Iti.

„Zuerst habe ich ihm meinen Namen gesagt, und er sagte ‚ah, Bennett‘.

Er wusste von Manu Bennetts Urgroßvater, Neuseelands erstem anglikanischen Maori-Bischof, Charles Bennett, Kommandeur des Maori-Bataillons, und dem Pädagogen John Bennett, neben vielen anderen angesehenen Tipuna.

„Geh ein paar Jahre weiter und [the Iti whanau] sind enge Freunde von mir und ich habe gehört, dass Tame Iti verhaftet wurde.”

Bennett wusste, dass das nicht wahr sein konnte, und zu diesem Zeitpunkt boten die verschiedenen Stränge seiner Erfahrung und der Whakapapa, den er gelernt hatte, eine Erklärung für die Beschwörung des Terrorismus durch die Krone.

„So weit reicht dieser Begriff. Und ich denke, als er zum ersten Mal in der neuseeländischen Umgangssprache mit Tame Iti verwendet wurde, gab es eine große Gefahr, dass dieses Wort jeden Maori, der ein Aktivist warfare, zusammenfassen könnte. Ich bin mir sicher, dass einige Grad gab es einige Überlegungen, wie das ein Werkzeug sein könnte, um die Maori zu beruhigen, beginnend mit Tame Iti”, sagt er.

„Tame Iti ist die lebendige Stimme von jemandem, der einen sehr starken Anführer gegen die Kolonialisierung darstellt.

„Deshalb denke ich, dass seine Stimme so beantwortet wurde, wie sie warfare, in einer Handlung, die quick identisch mit dem kolonialen Angriff auf Tuhoe vor 100 Jahren warfare.“

Und in der Tat Muru verwebt diese beiden Geschichten miteinander, die Terroranschläge von 2007 und die Operation der bewaffneten Polizei von 1916 zur Verhaftung von Rua Kenana in Maungapohatu in Te Urewera.

Dieser frühere Überfall zielte auf Kenanas Berggipfelgemeinde ab, die damalige Kriegsregierung misstrauisch gegenüber dem von Kenana gepredigten Pazifismus warfare – einem Führer des Ringatu-Glaubens, der zuvor von Te Kooti gegründet worden warfare.

Angesichts all dessen warfare Bennett entschlossen, Teil des Movies zu sein, der endlich die große Geschichte erzählen und die Ereignisse in ihren Kontext stellen würde. Zumal er eine entscheidende Rolle bei der Unterstützung von Tame Itis Verteidigung gegen die Anschuldigungen spielte, die die Krone zu erheben versucht hatte – und Iti wollte, dass er dabei warfare.

Covid tat sein Bestes, um ihm im letzten Second ein Bein zu stellen – Bennett warfare vor der Küste gestrandet und drehte vor Ort skandinavische Bartpflege-Werbespots –, aber ein Quarantäne-Hotelzimmer wurde gesichert, als sein Teil neu zugewiesen werden sollte.

Dann, während er in Quarantäne saß, las er die Rolle von Sergeant Kimiora.

„Und als ich das Drehbuch las, konnte ich sehen, dass mein Charakter derjenige warfare, der eine Waffe auf Maori richtete. Ich warfare wirklich sehr verärgert darüber, ich dachte, ich wäre in die Herde eingeladen worden, um die Sache von Tame zu verteidigen. Und ich rief Cliff an Curtis und ich sagten: ‚Kumpel, warum muss ich diese Rolle spielen?’

„Und Cliff Curtis sagte zu mir: ‚Manu, ich musste Onkel Bully spielen‘“, erinnert sich Bennett lachend.

„Er hat das gesagt und dann verstanden, dass ich gegen ihn spielen würde, mit Cliff in der Hauptrolle. Sie sagen, ein Held ist nur so stark wie sein Bösewicht, oder ein Protagonist ist nur so stark wie sein Antagonist. Das musst du diese Energie zum Vorschein bringen, und das ist meine Aufgabe als Schauspieler.

„Das warfare nur eine Schicht, er überzeugte mich von ‚Wir sind Schauspieler, Bruder‘, wir müssen die Rolle spielen, um das Ganze, die Komposition, stark zu machen. Und dann fing ich sofort wieder an, über Te Pokiha Taranui und Te nachzudenken Kooti und das warfare so ziemlich meine Entscheidung, einen Grund zu rechtfertigen und zu finden, Kimiora zu sein, Kimiora zu spielen.

„Einige Leute werden es sehen, ohne etwas zu verraten Muru und sagen: “Nun, ist es in diesem Ausmaß an Drama explodiert, ist es so stark explodiert?”. Und die Sache ist die, was 2007 explodierte, ist dasselbe wie vor 100 Jahren, als Rua Kenanas Sohn und sein Cousin getötet wurden – einer wurde in den Hinterkopf geschossen, einer wurde in die Brust geschossen und hingerichtet. Und ich weiß, dass Tearepa, der Regisseur, zu mir sagte, als wir die Vorführung in Whakatane hatten, sie waren am meisten beeindruckt, dass es einen Nachhall dieser beiden Gelegenheiten gab, der sich so intestine in diesen Movie einfügt. Und hier bin ich, ein moderner Schauspieler, der irgendeine Rolle spielt, aber irgendwie schlüpfe ich in die Rolle meines Vorfahren, der mit den Kolonialtruppen einen Abtrünnigen jagt, einen Aktivisten.”

Was nicht heißt, dass das Spielen der Rolle nicht mit Verletzungen verbunden warfare.

„Ich bin froh, dass ich nah genug warfare, um für diese Rolle ausgewählt zu werden, obwohl sie bei mir so bequem sitzt wie ein Maori-Pakeha, der zwischen zwei Bergen feststeckt.“

Es ist dieser zeitlich zusammenbrechende, weltumspannende Kontext, über den Bennett die Leute nachdenken lassen möchte, wenn sie den Movie sehen.

„Wenn Sie der modernen Maori- und Pakeha-Thematik wirklich auf den Grund gehen wollen, dann lohnt es sich, diesen Movie mit einem offenen Geist anzusehen, der der Tatsache gegenüber offen ist, dass es sich um ein Lied über die Vergangenheit und die Gegenwart handelt. Es ist eine Antwort , wie Tearepa sagt. Es handelt sich nicht um eine sachliche Darbietung der Tuhoe-Überfälle. Es geht vielmehr um den Überfall vor 100 Jahren.“

Es ist ein Echo, und das Echo, das durch die Jahre widerhallt, ist für Bennett die Geschichte der Kolonialisierung.

„Wie zum Teufel kommen wir da raus, wenn wir nicht viel mehr machen Murus und sie haben ins Schwarze getroffen?”, fragt er.

Bennett freut sich, dass der Movie seinem Publikum mehr abverlangt, als manche gewohnt sind, bietet aber auch einen anderen Einstieg.

Schauen Sie sich doch mal die Gesichter dieser sogenannten Terroristen an, schlägt er vor. Der Movie wurde in denselben Hügeln gedreht, unter denselben Menschen.

Tearepa Kahi hat gute Arbeit geleistet, indem er die Menschen in Tuhoe und die Artwork und Weise, wie sie in der Gemeinde sind, eingefangen hat, sagt er.

„Vielleicht würde ich ein neuseeländisches Publikum bitten, in dieses whare, dieses wharenui, Kino genannt, zu gehen und mit den Leuten auf der Leinwand zu sitzen. Setzen Sie sich mit den Leuten zusammen, wie Sie es tun würden, wenn Sie nach Ohinemutu und in das Versammlungshaus von Tamatekapua gehen würden , und saßen dort bei den Maori, und sie haben dich willkommen geheißen, und du hast dich sehr verbunden gefühlt.“ Und dann stell dir vor, die Tür würde aufbrechen und STG-Soldaten sind da, nur weil jemand ein Argument gegen die Kolonialisierung hatte.

„Ich glaube nicht, dass es viele Neuseeländer geben würde, die nicht gehen würden: ‚Hey, hey, warte, warte, es können nicht alle hier sein? Du willst eine Waffe auf alle richten? Was soll das? ‘.”

Es ist der Fehler, Leute beim Namen zu nennen.

„An dieser Geschichte ist eine Gemeinschaft beteiligt, additionally gehen Sie hinein und haben Sie Respekt für Tuhoe als Gemeinschaft.“

[ad_2]

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.