Dominic Cummings schwelgt in Boris Johnsons Leiden

58512779 10872151 image m 62 1654024624777

[ad_1]

Dominic Cummings schwelgte heute in Boris Johnsons Leiden, als er es mit „den letzten Tagen Roms“ verglich und sagte, der Premierminister sei „fertig“.

Der ehemalige Chefberater des Premierministers hat die Tory-Abgeordneten erneut aufgefordert, „zu drängen, was fällt“, als Herr Johnson bei PMQs und einer ausweidenden Rücktrittsrede von Sajid Javid danach geschlagen wurde, als die Minister massenhaft kündigten.

Herr Cummings, der seinen ehemaligen Chef in Tweets als „The Trolley“ bezeichnet, weil er behauptet, er stürze immer ab, forderte die Abgeordneten, die im Amt geblieben sind, auf, „einen Hauch Zivilcourage zu finden“.

In einem kaum verhüllten Angriff auf Herrn Johnson und einem starken Hinweis darauf, dass er glaubt, dass seine Tage als Premierminister gezählt sind, hat er heute eine Nachricht von einem Anhänger retweetet, der sagte, er mache „einige leichte Lektüre über den Fall Roms an diesem Morgen“.

Herr Cummings teilte seinen eigenen Tweet vom Februar mit und sagte: „Ziemlich bald wird es ein verrücktes Gerangel geben und die Minister werden sich selbst treten und sich den Kopf schlagen und sagen: „WARUM habe ich mich nicht schneller bewegt, arghhh“. Jetzt ist dein Second’.

Letzten Monat startete er einen neuen Angriff auf Boris Johnson, als er behauptete, sein ehemaliger Chef sei „vollständig erschossen“ und schlug die „faulen“ Tory-Abgeordneten, die ihn unterstützten.

Dominic Cummings, der letzten Monat abgebildet war, reagierte auf Boris Johnsons Gefahr, indem er sie mit den letzten Tagen von Rom verglich

Dominic Cummings, der letzten Monat abgebildet battle, reagierte auf Boris Johnsons Gefahr, indem er sie mit den letzten Tagen von Rom verglich

59932657 10987249 image a 10 1657109711507

59932659 10987249 image a 8 1657123331192

Herr Cummings hat eine Reihe von Tweets von sich und anderen über den politischen Niedergang von Herrn Johnson geteilt

Herr Cummings hat eine Reihe von Tweets von sich und anderen über den politischen Niedergang von Herrn Johnson geteilt

Der ehemalige Adjutant Nummer 10 hat eine erbitterte Kampagne gegen Herrn Johnson geführt, seit er Ende 2020 die Downing Road verlassen hat.

WER HAT DIE REGIERUNG VON BORIS VERLASSEN?

VERLASSEN

Rishi Sunak (Kanzler)

Sajid Javid (Gesundheitsminister)

Alex Chalk (Generalstaatsanwalt)

Victoria Atkins (Gefängnisministerin)

John Glen (Stadtminister)

Robin Walker (Schulminister)

Will Quince (Kinderseelsorger)

Nicola Richards (PPS)

Jonathan Gullis (PPS)

Saqib Bhatti (PPS)

Virginia Crosbie (PPS)

Theo Clarke (PPS)

Bim Afolami (PPS)

Laura Trott (PPS)

Andrew Murrison (Handelsgesandter)

NICHT AUFHÖREN

Dominik Raab

Ben Wallace

Priti Patel

Liz Truss

Brandon Lewis

Michael Göve

Jacob Rees-Mogg

Therese Kaffee

Nadine Dörries

Nadhim Zahawi

Michelle Donelan

AUF UHR

Georg Eustice

Penny Mordaunt

Er lieferte seinen jüngsten Angriff ab, während die Spekulationen zunehmen, dass der Premierminister bereits nächste Woche vor einer entscheidenden Abstimmung über seine Zukunft stehen könnte.

Herr Johnson wurde von Tory-Granden gewarnt, dass er „in echten Schwierigkeiten“ ist, da die Folgen des Partygate-Skandals weitergehen.

Herr Cummings behauptete, Herr Sunak sei „aus dem Rennen“, nachdem er sich nach einem Streit über die Steuerangelegenheiten seiner Familie „in die Luft gesprengt“ hatte.

Und er bezeichnete Frau Truss als „ungefähr so ​​nah an richtigen Crackern wie alle anderen, die ich im Parlament getroffen habe“.

Der ehemalige Vote Depart-Chef setzte auch seine erbitterte Fehde mit der Frau des Premierministers, Carrie Johnson, fort, als er sie beschuldigte, „Chaos zu verursachen“.

Aber er behauptete, Frau Johnson könne „mit der Scenario jetzt nicht zufrieden sein“, da „ihr alles in die Luft fliegt“.

Die erneuten Spekulationen über die politische Zukunft des Premierministers folgen auf die Veröffentlichung von Sue Grays Bericht über den Regelbruch von Covid in der Downing Road in der vergangenen Woche.

Die hochrangige Beamtin kam in ihrem Bericht zu dem Schluss, dass es „nicht angemessen oder verhältnismäßig“ sei, die Vorwürfe einer Celebration in der Privatwohnung des Premierministers – auf der angeblich ABBA-Musik gespielt wurde – in der Nacht, in der Herr Cummings die Downing Road verließ, weiter zu untersuchen am 13. November 2020.

Frau Grey gab bekannt, dass sie diese Entscheidung getroffen hat, nachdem die eigene Untersuchung der Metropolitan Police gegen Partygate beendet battle.

Aber Herr Cummings brandmarkte in einem Interview mit der UnHerd-Web site den Bericht von Frau Grey als „dreist“ und behauptete, die angebliche Versammlung in der Wohnung könne von „Dutzenden von Menschen“ unten in Nr. 10 gehört werden.

„Alles, was die Polizei tun musste, battle, einen von ihnen zu befragen, um das herauszufinden“, sagte er.

„Sie haben doch kein Arbeitstreffen, ganz oben in der Nummer 10, wo die Musik so laut ist, dass man sie in der verdammten Pressestelle hören kann.“

Herr Cummings schlug vor, dass der anhaltende Partygate-Skandal den Premierminister „völlig erschossen“ zurückgelassen habe, sagte jedoch voraus, dass Herr Johnson die Nummer 10 nicht bald verlassen würde.

Er sagte: „Die Tory-Partei selbst ist jetzt ziemlich faul und das Zeichen dafür ist, dass sie sich niemand Besseren vorstellen können als Boris, der eindeutig komplett erschossen ist.

„Sie sagen gemeinsam: ‚Wenn wir ihn loswerden, bekommen wir vielleicht jemanden, der schlimmer ist‘. Das sagt viel über den Zustand der Tory-Partei aus. Und sie könnten tatsächlich jemanden schlechter treffen: Liz Truss wäre noch schlimmer als Boris.

Der ehemalige Vote Leave-Chef setzte auch seine erbitterte Fehde mit der Frau des Premierministers, Carrie Johnson, fort, als er sie beschuldigte, „Chaos zu verursachen“.

Der ehemalige Vote Depart-Chef setzte auch seine erbitterte Fehde mit der Frau des Premierministers, Carrie Johnson, fort, als er sie beschuldigte, „Chaos zu verursachen“.

“Sie ist ungefähr so ​​nah dran an richtigen Crackern wie jeder andere, den ich im Parlament getroffen habe.”

Neben seinem Angriff auf Frau Truss, die als wahrscheinliche Spitzenkandidatin in jedem Wettbewerb um die Nachfolge von Herrn Johnson angesehen wird, gab Herr Cummings auch kaum eine Probability, dass Herr Sunak den Premierminister ersetzt.

„Die Tatsache, dass Rishi sich in die Luft gesprengt hat, macht es viel wahrscheinlicher, dass Boris irgendwie überleben wird“, fügte er hinzu.

‘Ich will nicht ‘keine Probability’ sagen, aber ich denke, Rishi ist aus dem Rennen.’

Der ehemalige Adjutant setzte auch seine Fehde mit Frau Johnson fort, die er beschuldigte, in der Downing Road unter Herrn Johnson „mehr Verrücktheit in die ganze Scenario zu bringen“.

Aber er fügte hinzu: „Sie kann jetzt mit der Scenario nicht zufrieden sein. Offensichtlich geht ihr alles um die Ohren.’

[ad_2]

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *