Die Gasexplosion, bei der das vierjährige Mädchen in einem Vorort im Süden Londons getötet wurde, conflict „ein Unfall, der darauf wartete, passiert zu werden“.

61301327 11103571 image a 42 1660244110925

[ad_1]

Wütende Nachbarn, die nach einer tödlichen Explosion in Südlondon, bei der am Montag ein vierjähriges Mädchen getötet wurde, gezwungen waren, ihre Häuser zu verlassen, sagten dem örtlichen Gasversorger, „hat Blut an ihren Händen“.

Sahara Salman starb, nachdem am Montag kurz nach 7 Uhr morgens ein Reihenhaus in der Galpin’s Highway in Thornton Heath im südlichen Stadtteil Merton eingestürzt conflict.

Die Mutter des Mädchens, Sana Ahmad, beschuldigte Southern Fuel Networks (SGN), Probleme in der Area zu vernachlässigen, und sagte, ihre „Welt sei auseinandergerissen worden“.

Bei einem Gemeindetreffen in der South Lodge Avenue, Mitcham, am Donnerstagabend, sagten Anwohner, dass in den Tagen und Wochen vor der Explosion mindestens 18 Anrufe bei der Gasfirma SGN von der Galpin’s Highway wegen des Gasgeruchs getätigt worden seien.

Martin Holloway, Government Operations Director von SGN, sagte vor rund 100 Einwohnern im örtlichen Gemeindezentrum, die Firma sei „schockiert und traurig“ über den Tod von Sahara.

Herr Holloway sagte den Einheimischen auf dem Gemeindetreffen: „Obwohl ich weiß, dass es angesichts der laufenden polizeilichen Ermittlungen frustrierend ist, kann ich nicht darüber sprechen, was im Vorfeld der Explosion passiert ist.

“Ich weiß, dass das schwierig ist, weil die Leute Antworten darauf wollen, was passiert.”

Die Bewohner begannen sofort, Herrn Holloway anzuschreien, der aufhören musste zu sprechen. Zwei Anwohner verließen die Versammlung, während sie den Unternehmensvertreter anschrieen, wobei einer die Untersuchung als „Beschönigung“ bezeichnete.

Sahara Salman (oben), 4, starb am Montag kurz nach 7 Uhr morgens, nachdem ein Reihenhaus in Galpin's Road, Thornton Heath, im südlichen Stadtteil Merton, eingestürzt war

Sahara Salman (oben), 4, starb am Montag kurz nach 7 Uhr morgens, nachdem ein Reihenhaus in Galpin’s Highway, Thornton Heath, im südlichen Stadtteil Merton, eingestürzt conflict

Ein Bewohner sagte, das Unternehmen habe „Blut an den Händen“, während ein anderer Antworten forderte, da „Häuser nicht einfach in die Luft jagen“.

Ein Mann, der in der Galpin’s Highway lebte, sagte zu Herrn Holloway: „Ein kleines Mädchen hat ihr Leben verloren, weil Sie sich viel Zeit genommen haben und wie viele Leute Ihnen gesagt haben, dass es ein Downside gibt.“

Herr Holloway bestätigte, dass „die gesamte Geschichte, sowohl in elektronischer als auch in Papierform“ aller von SGN an der Galpin’s Highway durchgeführten Arbeiten der Polizei für ihre Ermittlungen zur Verfügung stehen würde.

Er fügte hinzu, dass das Unternehmen nach der Explosion auch einen „freiwilligen Goodwill-Beitrag“ an den Gemeinderat leisten werde.

Den Anwohnern wurde von SGN mitgeteilt, dass die Straße „morgen aus gastechnischer Sicht sicher sein würde“ und dass diejenigen innerhalb der äußeren Absperrung ab Freitag in ihre Häuser zurückkehren können, vorbehaltlich einer Genehmigung durch die Well being and Security Government (HSE).

Nachbarn, die nach einer tödlichen Explosion in Südlondon, bei der am Montag ein vierjähriges Mädchen getötet wurde, gezwungen waren, aus ihren Häusern zu evakuieren, sagten dem örtlichen Gasversorger Southern Gas Networks, „hat Blut an ihren Händen“.  Zweites Bild links: Martin Holloway, Executive Operations Director von SGN, beim Gemeindetreffen in der South Lodge Avenue, Mitcham, am Donnerstagabend

Nachbarn, die nach einer tödlichen Explosion in Südlondon, bei der am Montag ein vierjähriges Mädchen getötet wurde, gezwungen waren, aus ihren Häusern zu evakuieren, sagten dem örtlichen Gasversorger Southern Fuel Networks, „hat Blut an ihren Händen“. Zweites Bild hyperlinks: Martin Holloway, Government Operations Director von SGN, beim Gemeindetreffen in der South Lodge Avenue, Mitcham, am Donnerstagabend

Bewohner (im Bild) schrien Martin Holloway, Executive Operations Director, an, der aufhören musste zu sprechen.  Zwei Anwohner verließen das Meeting, während sie den Unternehmensvertreter anschrieen, wobei einer die Untersuchung als „Tünche“ bezeichnete.

Bewohner (im Bild) schrien Martin Holloway, Government Operations Director, an, der aufhören musste zu sprechen. Zwei Anwohner verließen das Assembly, während sie den Unternehmensvertreter anschrieen, wobei einer die Untersuchung als „Tünche“ bezeichnete.

AJ Sowe, der sechs Häuser weiter von der Explosion entfernt wohnte und dessen Terrassentüren durch die Explosion weggeblasen wurden, sagte der Nachrichtenagentur PA, er sei unzufrieden mit der Reaktion des Gasnetzes.

Er conflict am Dienstag nach Verlängerung der Absperrung aus Sicherheitsbefürchtungen und der Möglichkeit einer zweiten Explosion evakuiert worden.

Er sagte: „Ich hatte erwartet, hierher zu kommen, um konkrete Antworten darauf zu erhalten, was passiert ist und was in Zukunft passieren wird.

„Und was mir gegeben wurde, ist das mangelnde Vertrauen, das ich bereits in SGN hatte, dass sie 18 Beschwerden ungehört ließen, dann erlaubten sie der Belegschaft, über einen Zeitraum von dreieinhalb Wochen hinauszugehen, ohne dieses Downside zu lösen, denn dann passiert eine Explosion und ein Type stirbt.’

Er drückte seine Wut darüber aus, dass Gasarbeiter am Dienstag auf der Baustelle „ein wenig kicherten“ und „Eis am Stiel teilten“, während er und mehrere andere Bewohner außerhalb der Absperrung auf Aktualisierungen der State of affairs warteten.

Keri, die nur mit ihrem Vornamen bekannt sein wollte, stand auf, um dem Gremium mitzuteilen, dass sie nur 40 Pfund erhalten hatte, um ihre siebenköpfige Familie zu ernähren, während sie nach ihrer Evakuierung in einem Resort blieben.

Jetzt haben Anwohner der Straße (im Bild) behauptet, dass Gasingenieure vier Stunden nach der Explosion wegen Notreparaturen vorbeikommen sollten

Jetzt haben Anwohner der Straße (im Bild) behauptet, dass Gasingenieure vier Stunden nach der Explosion wegen Notreparaturen vorbeikommen sollten

Eine 200 Meter lange Polizeiabsperrung (im Bild) blieb am Donnerstag bestehen, wobei die Bewohner von rund 80 Häusern immer noch in nahe gelegene Hotels evakuiert wurden, während Detektive und Dutzende von Gasarbeitern die Straße nach Hinweisen durchsuchten

Eine 200 Meter lange Polizeiabsperrung (im Bild) blieb am Donnerstag bestehen, wobei die Bewohner von rund 80 Häusern immer noch in nahe gelegene Motels evakuiert wurden, während Detektive und Dutzende von Gasarbeitern die Straße nach Hinweisen durchsuchten

Sie rief: „Ich habe selbst bei der Gasgesellschaft angerufen; Ich habe sie angerufen und wissen Sie, was die Dame zu mir gesagt hat? “Oh, wir sind uns dessen bewusst, Schatz, ertrage es einfach mit uns”.

„Ich kam an diesem Morgen um 5.30 Uhr hoch, ich roch Fuel, ich roch brennendes Öl. Und ich stieg in ein Taxi und Gott bewahre, dass die Explosion passierte und nahm mich mit diesem Taxi mit.

„Ich trage deswegen die Kleidung anderer Leute, und du wirst hier sitzen und sagen: „Oh, wir kommen zu dir, wir machen dies, wir machen das.“ “Was wird mit mir und meiner Familie am kommenden Dienstag passieren?”

Das Treffen am Donnerstagabend conflict das erste Mal, dass ein Vertreter von SGN kam, um mit Anwohnern zu sprechen, die von der Explosion betroffen waren.

Herr Holloway erschien neben dem örtlichen Abgeordneten Siobhain McDonagh, dem Vorsitzenden des Merton Council Ross Garrod und Inspector Barrie Capper von der Metropolitan Police.

Das Treffen begann mit einer Schweigeminute für Sahara, und Frau McDonagh teilte eine Nachricht von Saharas Mutter mit, die bei dem Treffen am Donnerstag nicht anwesend conflict, und sagte, dass sie „an Sie denke und Sie als Familie betrachtet“.

Eine NHS-Rezeptionistin sagte dem Night Normal, sie habe den Gasgeruch dem Versorgungsunternehmen zehn Tage vor der Explosion gemeldet, aber die Bedenken der Familie wurden abgewiesen und eine Nachkontrolle fand nicht statt.

Eine 200 Meter lange Polizeikette blieb am Donnerstag bestehen, wobei die Bewohner von rund 80 Häusern immer noch in nahe gelegene Motels evakuiert wurden, während Detektive und Dutzende von Gasarbeitern die Straße nach Hinweisen durchsuchten.

Shirley Darmanin, die seit 32 Jahren in der Galpin’s Highway lebt und mehrere Häuser von Saharas Familie entfernt wohnt, sagte, die Straße habe “seit Jahren Gaslecks”.

„Ich rufe und rufe sie immer an (SGN) und sie sagten, sie würden es reparieren und Sie würden es wieder riechen“, sagte sie

„Es ist schrecklich auf dieser Straße, draußen steht immer ein Gaswagen, es ist ständig und ich bin seit 32 Jahren dort.

„Das conflict ein Unfall, der darauf wartete, passiert zu werden, ich bin wirklich wütend, dass dieses arme Type gestorben ist – es conflict nicht nötig, wenn jemand seinen Job gemacht hätte, wäre sie nicht gestorben.

„Es gibt eine Hauptleitung in unserer Straße und sie versorgt die ganze Gegend. Weil es sie eine Menge Geld kosten wird (um es zu reparieren), werden sie es nicht tun, und darum geht es doch – Geld, niemanden interessiert es.

„Sie sagten, sie würden am Montag um 11 Uhr kommen, um Reparaturen durchzuführen, und um 7 Uhr explodierte es. Wir wurden alle aus unseren Betten geschüttelt und rannten in unseren Schlafanzügen raus, das ganze Gebäude und die Fenster zitterten. Es conflict wie eine Bombe.’

Der Rat von Merton sagte, die Explosion sei das Ergebnis eines Gaslecks, aber die offiziellen Untersuchungen dauern an

Der Rat von Merton sagte, die Explosion sei das Ergebnis eines Gaslecks, aber die offiziellen Untersuchungen dauern an

Ein anderer Bewohner der Sperrzone, Mudassir Ali, sagte: „Ich, meine Frau und unsere Kinder haben geschlafen und wir sind von einer großen Explosion aufgewacht. Die Leute rannten darauf zu, es gab keinen Rauch und kein Feuer, aber das ganze Haus stürzte ein und einige auf der anderen Straßenseite.

„Natürlich bin ich wütend, weil wir ein Mädchen verloren haben und Menschen schwer verletzt wurden. Sie werden lange brauchen, um sich von dem Gedränge zu erholen. Ich hoffe, dass, wenn es in Zukunft ein Leck gibt und die Leute anrufen, sie auf die richtige Weise reagieren werden.’

Detective Chief Inspector Katherine Goodwin von der Spezialeinheit für Kriminalität der Met sagte: „Wir arbeiten eng mit der Well being and Security Government zusammen und unsere Ermittlungen werden von Partnern und örtlichen Beamten voll unterstützt.

“Meine Gedanken sind auch bei denen, die im Krankenhaus bleiben, ihren Familien und allen Betroffenen.”

61173359 11103571 The house explosion took place in Thornton Heath Croydon around a 48 1660244572060

Die Mutter des Mädchens, Frau Ahmad, sagte dem Night Normal, sie habe mit ihrer Mutter im Haus mit ihren vier Kindern telefoniert, als die Explosion stattfand, und Sahara in den Trümmern verloren.

Sie beschrieb ihre Tochter als „das unglaublichste kleine Mädchen“, das fünf Jahre alt werden und im September eingeschult werden sollte.

Der Rat von Merton sagte, die Explosion sei das Ergebnis eines Gaslecks, aber die offiziellen Untersuchungen dauern an.

Freiwillige im New Horizon Centre, dem Evakuierungszentrum in Mitcham, spenden 5.000 £ per Crowdfunding, um die von der Tragödie betroffenen Bewohner diesen Sommer auf Tagesausflüge mitzunehmen. Am ersten Tag wurden über GoFundMe mehr als 250 £ gespendet.

Eine Sprecherin von SGN sagte gegenüber MailOnline: „Wir sind schockiert und traurig über diesen tragischen Verlust von Menschenleben und unser tiefstes Mitgefühl gilt der Familie und allen Betroffenen.

„Unsere Ingenieure unterstützen die Rettungsdienste bei der Ermittlung der Explosionsursache.

„Wir sind auch vor Ort, stehen mit Merton Council in Verbindung und bieten Unterstützung und Unterstützung.

“Angesichts der laufenden polizeilichen Ermittlungen können wir uns zu diesem Zeitpunkt nicht weiter äußern.”

[ad_2]

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.