Der Warenkorb in einem irischen Supermarkt ist seit Anfang Juni um 11 Prozent teurer geworden

Full shopping basket



Ein Einkaufskorb in einem der führenden Supermärkte Irlands wurde in nur acht Wochen um 11 Prozent teurer.

s Die Lebenshaltungskostenkrise hält an, eine Umfrage des Irischer Unabhängiger hat festgestellt, dass die Preise für Lebensmittel des täglichen Bedarfs weiter steigen.

Seit Anfang Juni ist derselbe Einkaufskorb bei Lidl 11 Stk. teurer, während ein Einkaufsbummel bei Aldi, Dunnes und SuperValu jetzt 1 Stk. teurer ist, während die Tesco-Preise gleich geblieben sind.

Aldi bleibt der billigste Supermarkt und Lidl ist zwar der zweitbilligste, hat aber seine Preise seit Beginn der Umfrage vor fünf Monaten am stärksten erhöht.

Derselbe Einkaufskorb bei Lidl ist jetzt 15 Prozent teurer als im Februar, während der von Aldi 9 Prozent teurer ist.

Der Korb von Tesco ist jetzt 3,4 Prozent teurer, der von SuperValu ist 8 Prozent teurer und Dunnes hat einen Anstieg von 14 Prozent erlebt.

Ein vergleichbarer Vergleich mit diesen Geschäften ist jedoch manchmal schwierig, da einige Markenartikel Sonderangebote hatten – beispielsweise wird eine Schachtel Rice Krispies derzeit für 3,50 € angeboten, während sie zuvor 4,75 € betrug.

Im Rahmen der Analyse wurden die Preise von Brot, Milch, Butter, Nudeln, Hähnchenbrust, Erfrischungsgetränken, Chips, Müsli, Eiern, Teebeuteln, Käse, Schinken, Joghurt, Kartoffeln, Bananen, Toilettenpapier und Äpfeln betrachtet.

Für jeden Store haben wir uns für jeden Artikel an die gleiche Marke oder das nächstmögliche Produkt gehalten.

Die größten Preissteigerungen wurden bei Milch- und Fleischprodukten beobachtet, wobei Milch bei Aldi und Lidl jetzt 26 Prozent teurer ist als im Februar. Ähnliche Wanderungen wurden in den anderen Geschäften eingeführt.

Bei SuperValu sind die charakteristischen Hähnchenfilets mit 375 g jetzt 23 Stück teurer als vor fünf Monaten – sie kosten jetzt 7,39 € statt 5,99 €.

Tesco und SuperValu haben beide den Preis ihrer Eigenmarkenbutter um 14 Prozent erhöht, während Joghurt nach griechischer Artwork 19 Prozent teurer ist.

In den letzten Wochen wurde ein starker Fokus auf die steigenden Lebensmittelkosten gelegt, insbesondere auf Fleisch und Milchprodukte.

Als McDonald’s kürzlich die Preise auf seiner Speisekarte erhöhte, sagte Supermacs Besitzer Pat McDonagh, er habe einen deutlichen Anstieg der Kosten einiger Lebensmittel festgestellt und ermutigt die Menschen, jetzt langlebige Lebensmittel zu kaufen, da er befürchtet, dass es diesen Winter zu Engpässen kommen wird.

Er sagte, er habe eine 40-prozentige Erhöhung der Kosten für Hühnchen und Rindfleisch für seine Eating places gesehen.

Wir suchen ständig nach Möglichkeiten, die Effizienz zu steigern und die Kosten in unseren eigenen Betrieben zu senken, um dazu beizutragen, die steigende Inflation und die steigenden Lebenshaltungskosten aufzufangen

Und laut den neuesten Zahlen der Forschungsgruppe Kantar haben die Verbraucher ihre Ausgaben in Supermärkten gekürzt, sind weniger in die Geschäfte gegangen und haben sich für Waren der Eigenmarke entschieden, da die Lebensmittelinflation auf den höchsten Stand seit August 2008 gestiegen ist.

John Curtin, Group Shopping for Director bei Aldi, sagte, der irische Lebensmittelmarkt erlebe „gegenwärtig einen beispiellosen Kostendruck“.

Er fügte hinzu: „Bevor wir Änderungen an unseren Lebensmittelpreisen vornehmen, prüft Aldi alle Möglichkeiten, zusätzliche Kosten zu absorbieren, und erhöht den Preis nur als absolut letzten Ausweg. Wir garantieren unseren treuen und geschätzten Kunden, dass wir immer ein unschlagbares Preis-Leistungs-Verhältnis bieten.“

Ein Lidl-Sprecher sagte, das Unternehmen tue „alles Mögliche“, um den von den Kunden gezahlten Preis so gering wie möglich zu halten.

Sie fügten hinzu: „Wir suchen konsequent nach Möglichkeiten, die Effizienz zu steigern und die Kosten in unseren eigenen Betrieben zu senken, um dazu beizutragen, die steigende Inflation und die steigenden Lebenshaltungskosten so intestine wie möglich aufzufangen.“

Ein SuperValu-Sprecher sagte, dass die Inflation der Lebensmittelkosten in erster Linie durch Energiekostensteigerungen, Rohstoffpreisinflation und politische Unsicherheit getrieben wird. „Im gesamten Unternehmen suchen wir weiterhin nach Möglichkeiten zur Steigerung der Effizienz bei den Finish-to-Finish-Kosten, einschließlich der Einzelhändler- und Betriebskosten“, sagten sie.

„Unseren Kunden Auswahl und Mehrwert zu bieten, hat für uns Priorität.“

Tesco und Dunnes Shops wurden ebenfalls um eine Stellungnahme zu ihren Lebensmittelpreisen gebeten.

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.