Der Affected person: Carell, Gleesons fesselnde Wendungen verdienen es, ein gefangenes Publikum zu finden

1661368477419

[ad_1]

REZENSION: Steve Carell und Domhnall Gleeson bilden im neuesten Thriller von Disney+ eine effektive Paarung.

The Affected person (das am 30. August auf dem weltweiten Dienst zu streamen beginnt) ist im Wesentlichen ein Zweihandgerät und entfaltet die Geschichte des Therapeuten Alan Strauss (Carell) und des jungen Mannes, der ihm ursprünglich als Gene (Gleeson) bekannt conflict, im Laufe von 10 Hälften -Stunden-Episoden.

Nach ein paar Monaten erwiesen sich ihre Sitzungen jedoch als ziemlich frustrierend – und fruchtlos – für beide Parteien.

„Es funktioniert nicht so wie in deinem Buch“, zischt Gene, während er seine Bedenken wiederholt, dass sein Vater ihn als Form verprügelt hat und dass er derzeit nicht zufrieden ist, wütend wird und kein gutes soziales Leben hat.

„Du musst mir Sachen sagen – sei offen, ehrlich“, ist Strauss’ entnervte Antwort.

Disney+

Der Therapeut von Steve Carell findet sich in The Affected person in einer heiklen Scenario wieder.

WEITERLESEN:
* Misplaced Ollie: Netflix beweist die Kraft eines Plüschhasen, um Ihnen die Gefühle zu vermitteln
* The Canine Home: Warum diese charmante TVNZ-Serie die einzige Matchmaking-Present für mich ist
* Vorbei am Donnerstag: 10 tolle Filme, die Netflix diesen Monat verlassen
* The Undeclared Warfare: Glatter, solider, verstörender britischer Cyber-Thriller bei TVNZ+
* Echos: Michelle Monaghans großartige Zwillingsaufführung hebt den unsubtilen Netflix-Thriller hervor

Jetzt ist er jedoch in einer fremden Umgebung aufgewacht und – was noch beunruhigender ist – mit einer Fußfessel an ein Bett gekettet. Nachdem sein Hilfeschrei keine Reaktion hervorruft, überblickt er den Raum und stellt schnell fest, dass er eindeutig für einen langjährigen Gast hergerichtet wurde.

Wenig später offenbart sich sein Gastgeber. „Es tut mir so leid, ich weiß, das ist scheiße“, murmelt Gene. „Das ist nicht so schlimm, wie es scheint – ich brauche deine Hilfe. Ich habe keine Optionen mehr. Mein Identify ist eigentlich Sam und ich habe viel größere Probleme als der Relaxation Ihrer Patienten – ich habe den Drang, Menschen zu töten. Ich habe alle Bücher gelesen, ich möchte aufhören und versuche es so sehr. Ich wünschte, du wüsstest, wie es ist, so zu sein, es ist nicht wie Schweigen der Lämmer.“

Steve Carell spielt Dr. Alan Strauss in „Der Patient“.

Geliefert

Steve Carell spielt Dr. Alan Strauss in „Der Affected person“.

Weiter enthüllend, dass er der Mann ist, den die Polizei zuvor wegen seiner Vorliebe, die Ausweise seiner Opfer zu nehmen, als John Doe Killer bezeichnet hat („Möchtest du eine Uhr? Sie funktionieren noch – die meisten von ihnen“, fragt er seinen Gefangenen), Sam ist es nicht beeindruckt von Strauss’ anfänglichem Mangel an Enthusiasmus – oder Reaktion.

„Das Schweigen scheint nicht sehr professionell zu sein“, tadelt er.

Das bringt für Strauss das Fass zum Überlaufen: „Ich bin nicht mehr dein Therapeut, ich bin dein Gefangener. Eine erfolgreiche Therapie erfordert eine sichere Umgebung. Um komplizierte Emotionen zu besprechen, dürfen unsere Sitzungen keinerlei Angst haben.“

Nach einigen Diskussionen und einer scheinbar endlosen Auswahl an stilvollen Gerichten zum Mitnehmen finden sie schließlich einen Kompromiss. Als Gegenleistung dafür, dass er erforscht, woher sein schreckliches Bedürfnis kommt – und darauf reagiert – verspricht Sam, keine körperlichen Gewalttaten auszuführen, ohne mit Strauss zu sprechen. Es dauert jedoch nicht lange, bis Sam über ihren Prozess wütend wird, besonders wenn es Leute in seinem Job als Gesundheitsinspektor gibt, die ihn ernsthaft verärgert haben.

Die Sitzungen von Gene (Domhnall Gleeson) und Dr. Alan Strauss (Steve Carell) beginnen harmlos und herzlich genug.

Geliefert

Die Sitzungen von Gene (Domhnall Gleeson) und Dr. Alan Strauss (Steve Carell) beginnen harmlos und herzlich genug.

Erschaffen vom Duo hinter der brillanten, mehrfach preisgekrönten historischen Spionageserie The Individuals – Joel Fields und Joseph Weisberg – funktioniert The Affected person am besten als Psychothriller im Distress-Stil.

Carells Stärken spielend, gibt es Momente von schwarzem Humor, wenn Strauss’ erfinderische, aber fehlerhafte Fluchtversuche unweigerlich scheitern, während Gleeson, zunächst praktisch nicht wiederzuerkennen, als mysteriöser Sam angemessen rätselhaft ist.

Das Geschehen hat ein episodisches Gefühl, das sich nicht ganz so organisch anfühlt, wie es sollte, aber bei zwei so nachdenklichen und beeindruckenden Darbietungen ist es schwer, der Versuchung zu widerstehen, herauszufinden, wie sich alles von selbst lösen wird.

The Affected person beginnt am Abend des 30. August mit dem Streamen auf Disney+.

[ad_2]

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *