Das saubere, grüne Te Anau ist kein Ort für Milchviehställe, sagen die Einheimischen

wintering barns

[ad_1]

Eine am Rande eines Nationalparks geplante Molkereientwicklung könnte eine der letzten Hochburgen von “100% Pure New Zealand” beschädigen, sagen Nachbarn, die das Projekt ablehnen.

Der Tourismusbetreiber von Te Anau, Martin Sliva, sagte, etwa 30 Einwohner und Unterstützer von Te Anau hätten sich getroffen, um sich dem Angebot von Scott Farming 2012 Ltd zum Bau eines 15.000 Quadratmeter großen Geländes mit vier Überwinterungsscheunen in der Nähe des Waiau River nach einer Voranhörung mit dem Southland District Council zu widersetzen Angelegenheit.

„Diese Aktivität wird, falls erlaubt, ein Präzedenzfall in dieser einzigartigen und wertvollen Landschaft und Umgebung sein“, sagte Herr Sliva.

„Das wäre nur der Beginn einer intensivierten, kommerziellen, nicht nachhaltigen Landwirtschaft im Te Anau-Becken.

„Es ist einfach der falsche Ort.

“Dies ist eine der letzten Hochburgen einer sauberen Umwelt hier in Neuseeland.”

Eine Anhörung für den Antrag zum Bau der vier Scheunen sei für den 21. September angesetzt worden, sagte Herr Sliva.

Der Konzern hatte jedoch um eine Verschiebung gebeten.

Man überlege noch, ob man einen Anwalt einschalte, sagte er.

Das Projekt erhielt bereits im Mai letzten Jahres die Zustimmung von Setting Southland, landwirtschaftliche Abwässer von 1600 Kühen auf das Land zu leiten; Land zu nutzen, um einen Abwasserspeicherteich zu bauen und zu nutzen; und Flächen für die Überwinterungsscheunen zu nutzen.

Herr Sliva sagte jedoch, er und andere Bewohner von Te Anau hätten erst davon gehört, nachdem es genehmigt worden sei.

Der Erstantrag ging als nicht notifizierte Zustimmung durch das Regionalratsverfahren, und er und andere hörten erst vor etwa sechs Monaten von dem Projekt.

Der jetzige Antrag beim Kreistag sei die erste Gelegenheit, sich an dem Verfahren zu beteiligen, und es gehe zunächst darum, „die Scheunen zu stoppen“, sagte er.

Das Gebiet warfare neben dem Kepler Monitor Nice Stroll, einem Fluss zum Forellenangeln, der Enthusiasten aus der ganzen Welt anzog, und dem neuen Lake2Lake Cycle Path vom Lake Te Anau zum Lake Manapouri, die alle direkt von einem Projekt „nicht betroffen“ wären mit 100 % reinem Neuseeland”, sagte er.

Jenny Campbell, Vorsitzende der Southland Forest & Hen-Zweigstelle, schrieb im Namen von Coal Motion Murihiku, dass ein starker Regen nach einer Abwassereinleitung an Land „eine Umweltkatastrophe für den Waiau-Fluss“ sein könnte, der ein riesiges Erholungsgebiet für die Te Anau darstellt Manapouri-Gemeinde.

Ein Direktor von Scott Farming 2012 Ltd hat gestern Abend nicht auf Fragen geantwortet, aber der Antrag besagt, dass die nachteiligen Auswirkungen des Vorschlags auf die Umwelt sehr wahrscheinlich nicht mehr als geringfügig sind.

Die Scheunen würden im Winter und in Schlechtwetterperioden genutzt und würden Weide- und Bodenschäden in anderen Bereichen der Farm reduzieren und diffuse Stickstoffverluste ins Wasser mindern sowie den Tierschutz verbessern, hieß es.

Der Umweltplanungsleiter des Southland District Council, Marcus Roy, sagte zuvor, dass 31 Einreichungen für den Antrag eingegangen seien.

[email protected]

[ad_2]

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.