Apple beantragt weitere „Actuality“-Markenzeichen für AR- und VR-Headsets

50097 98322 288 hero

[ad_1]


AppleInsider wird von seinem Publikum unterstützt und kann als Amazon Affiliate und Affiliate-Associate Provisionen für qualifizierte Käufe erhalten. Diese Affiliate-Partnerschaften haben keinen Einfluss auf unsere redaktionellen Inhalte.

Die Vorbereitungen von Apple für eine zukünftige Einführung von AR- oder VR-Headsets werden fortgesetzt, wobei das Unternehmen in einer Reihe von Gebieten weitere Marken mit dem Namen „Actuality“ beantragt.

Im Mai wurde entdeckt, dass Apple Marken für „realityOS“ angemeldet hatte, von dem angenommen wird, dass es das Betriebssystem für sein oft gemunkeltes und lange in der Entwicklung befindliches AR-Headset oder seine VR-Kopfbedeckung ist. Es scheint, dass Apple mit seinen Bemühungen, so viel Branding wie möglich für das Gerät zu sichern, noch nicht fertig ist.

In einer Reihe von Ländern, darunter den USA, der EU, dem Vereinigten Königreich, Kanada, Australien, Neuseeland, Costa Rica und Uruguay, wurde eine Reihe von mit Apple in Verbindung stehenden Akten gefunden. Sie alle gelten für die Begriffe „Actuality One“, „Actuality Professional“ und „Actuality Processor“.

Die Akten, entdeckt von Bloomberg, werden nicht speziell von Apple registriert. Die Einreichungen folgen jedoch dem üblichen Muster für Apple-Markenanmeldungen für kommende Produkte.

Die Einreichungen wurden bei Immersive Well being Options LLC registriert, bei der es sich vermutlich um eine Apple-Briefkastenfirma handelt, die im Februar gegründet wurde. Die Registrierung dieses Unternehmens wurde wiederum von der Company Belief Co. durchgeführt, einer Firma, die von Unternehmen genutzt wird, die versuchen, die Geheimhaltung zu wahren und sich von Einreichungen zu distanzieren.

Die Einreichungen beinhalteten auch die Nutzung von großen und Boutique-Anwaltskanzleien in jedem Land, wiederum mit Verbindungen zu Apple. Zum Beispiel bearbeitete Simpson Grierson „Actuality“-Anmeldungen in Neuseeland, aber Apple hatte zuvor dieselbe Firma verwendet, um den Firmennamen „Apple Gross sales New Zealand“ anzumelden.

Während „Actuality Processor“ der Identify eines im Headset verwendeten Chips sein könnte, ist es wahrscheinlicher, dass „Actuality One“ und „Actuality Professional“ die Namen für das Headset oder für verbundene Systeme sind. Sowohl „One“ als auch „Professional“ sind Suffixe, die Apple in der Vergangenheit in seinen Produkten und Diensten verwendet hat.

Apples Headset soll sich in einem fortgeschrittenen Entwicklungsstadium befinden und voraussichtlich ein Premium-Gerät sein, das leichter und angenehmer zu tragen ist als seine Konkurrenten. Das Headset soll bis zu 3.000 US-Greenback kosten, wird angeblich ein Paar 4K-OLED-Shows und 15 Kameramodule verwenden und möglicherweise Augenverfolgung und Handgesten unterstützen.

Aktuelle Spekulationen gehen von einem Begin Anfang 2023 aus.

[ad_2]

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.