Acht Fashions wurden mit vorgehaltener Waffe vergewaltigt, als sie ein Musikvideo in einer südafrikanischen Mine drehten

60939187 11069069 image a 4 1659355629891


Acht Fashions wurden von einer bewaffneten Bande mit vorgehaltener Waffe vergewaltigt, als sie in der Nähe einer illegalen Goldmine in Südafrika ein Gospel-Musikvideo drehten.

Das schockierende Verbrechen ereignete sich, während ein Produktionsteam am 28. Juli in der Wildnis in der Nähe von West Village, Krugersdorp, in der Nähe von Johannesburg, drehte.

Die Fashions und die Crew wurden jeweils bis zu zehnmal vergewaltigt, wobei das jüngste Opfer, ein 19-Jähriger, zehnmal und das älteste 37-mal vergewaltigt wurde.

Die Bande raubte der Crew und den Mädchen auch systematisch ihre Handys, Ringe, Schmuck, Handtaschen, Bargeld und Kameras.

Der Vorfall hat Südafrika, das einige der höchsten Kriminalitätsraten und die dritthöchste Vergewaltigungsrate der Welt aufweist, schockiert und erneute Forderungen nach chemischer Kastration von verurteilten Vergewaltigern laut.

Die Polizei nahm nach einer Schießerei, bei der zwei Menschen ums Leben kamen, Massenverhaftungen von illegalen Bergleuten in der Gegend vor.

82 illegale Bergleute werden heute voraussichtlich wegen des Verdachts des illegalen Bergbaus, des versuchten Mordes, des Besitzes von Sprengstoffen und des Verstoßes gegen Einwanderungsgesetze vor Gericht erscheinen.

Acht Fashions wurden von einer bewaffneten Bande mit vorgehaltener Waffe vergewaltigt, als sie in der Nähe einer illegalen Goldmine in Südafrika ein Gospel-Musikvideo drehten

Die südafrikanische Polizei tötete zwei illegale Bergleute bei einer Schießerei und einen weiteren Verletzten, aber 17 konnten entkommen.  Die Polizei verhaftete auch 65 weitere illegale Bergleute in der Gegend wegen mutmaßlicher Einwanderungsdelikte, während sie eine massive Fahndung nach der Vergewaltigungsbande in der Wildnis startete

Die südafrikanische Polizei tötete zwei illegale Bergleute bei einer Schießerei und einen weiteren Verletzten, aber 17 konnten entkommen. Die Polizei verhaftete auch 65 weitere illegale Bergleute in der Gegend wegen mutmaßlicher Einwanderungsdelikte, während sie eine huge Fahndung nach der Vergewaltigungsbande in der Wildnis startete

Das schockierende Verbrechen ereignete sich, während ein Produktionsteam am 28. Juli in der Wildnis in der Nähe von West Village, Krugersdorp, in der Nähe von Johannesburg, drehte

Das schockierende Verbrechen ereignete sich, während ein Produktionsteam am 28. Juli in der Wildnis in der Nähe von West Village, Krugersdorp, in der Nähe von Johannesburg, drehte

Es wird angenommen, dass einige von ihnen für die Gruppenvergewaltigung am Donnerstag in der illegalen Mine verantwortlich sind.

Es gibt viele andere illegale Minen an dem Ort, an dem das Verbrechen stattfand, und es wird angenommen, dass der Klang der Musik die Aufmerksamkeit illegaler Minenarbeiter auf sich zog.

An den Dreharbeiten waren 12 Frauen und 10 Männer beteiligt, und es wird angenommen, dass alle Fashions aus dem nahe gelegenen Johannesburg stammten und für diesen Tag engagiert worden waren.

Die Mädchen versuchten zu fliehen, als Angreifer mit Sturmhauben und Basotho-Decken aus dem Busch stürmten, aber die Bande feuerte eine Salve von Schüssen auf sie ab.

Den Fashions und der Produktionsmannschaft wurde befohlen, sich hinzulegen, und die Bande pfiff, und weitere zehn Männer mit Sturmhauben tauchten ebenfalls aus dem Gestrüpp auf.

Die Bande brachte die Fashions einzeln in den Busch, während die Raubüberfälle andauerten und sie jeweils bis zu zehn Mal vergewaltigten, bevor sie für ein weiteres Opfer zurückkehrten.

Als die südafrikanischen Polizeidienste am Tatort eintrafen, brach eine Schießerei aus, bei der zwei illegale Bergleute erschossen und ein weiterer verletzt wurden, aber 17 entkamen.

Die Polizei verhaftete auch 65 weitere illegale Bergleute in der Gegend wegen mutmaßlicher Einwanderungsdelikte, während sie eine huge Fahndung nach der Vergewaltigungsbande in der Wildnis startete.

Ein 19-jähriges Opfer erzählte, wie sie ihren Angreifer belogen habe, dass sie eine Fehlgeburt erlitten habe, um vor weiteren Vergewaltigungen bewahrt zu werden, berichtete die Sunday Occasions South Africa.

„Mir blieb nichts anderes übrig, als zu lügen, denn sie holten uns einen nach dem anderen ab. Es gab andere, die von sechs bis zehn Männern vergewaltigt wurden“, sagte sie.

Ihre 21-jährige Schwester, die in einem Graben vergewaltigt wurde, sagte, die Tortur der Mädchen habe vier Stunden gedauert.

Die Frau, die die Fashions für das Capturing organisiert hatte, sagte, sie habe versucht, sie vor den Vergewaltigern zu schützen, und sie sei zuerst verletzt worden.

„Sie forderten die jüngeren Jungen immer wieder auf, uns zu vergewaltigen, und sie schlugen sie und zwangen sie dazu“, sagte sie.

Es bleiben noch Fragen zu dem Vorfall offen, wobei eine Quelle der Sunday Occasions mitteilte, dass die Polizei nicht glaubte, dass die Crew und die Fashions dort waren, um ein Musikvideo zu drehen, wie berichtet wurde.

Die Goldminen gehen auf das Jahr 1887 zurück, als bei Witwatersrand und der Stadt Krugersdorp, wo West Village zu einer boomenden Stadt wurde, ein ergiebiges Flöz gefunden wurde.

Polizeisprecherin Brigadier Brenda Muridil bestätigte, dass bis Freitagabend 65 potenzielle Verdächtige wegen Verstoßes gegen das Einwanderungsgesetz festgenommen worden waren.

Der Vorfall hat Südafrika mit einigen der höchsten Kriminalitätsraten und der dritthöchsten Vergewaltigungsrate der Welt und erneuten Aufrufen zur chemischen Kastration verurteilter Vergewaltiger schockiert

Der Vorfall hat Südafrika mit einigen der höchsten Kriminalitätsraten und der dritthöchsten Vergewaltigungsrate der Welt und erneuten Aufrufen zur chemischen Kastration verurteilter Vergewaltiger schockiert

Sie sagte, die Polizei habe während der Operation nicht lizenzierte Schusswaffen, Sprengstoffe und Gegenstände sichergestellt, die den Opfern gehörten, aber die 17 anderen Männer noch identifizieren müssen.

Polizeiminister Bheki Cele gab zuvor bekannt, dass drei Männer festgenommen worden seien, während die Polizei in der Gegend Durchsuchungen durchführte, um die anderen Verdächtigen zu finden.

Er bestätigte, dass die Polizei 32 Fälle von Vergewaltigung und einen Fall von bewaffnetem Raub untersuchte, und sagte, die Frauen seien in Krankenhäuser oder an sichere Orte gebracht worden.

Ihre verstörten Eltern wurden kontaktiert, um die Mädchen hinauszufahren und abzuholen.

Er sagte: „Die Operation dauert an, bis alle Verdächtigen gefunden sind, und die Reaktion wird ernst sein, um dem Staat zu zeigen, dass unser Schutz junger Frauen klar ist“, sagte Cele.

“Sogar die Männer wurden ausgezogen, viele blieben nackt oder nur mit Unterhosen.”

Der Minister sagte, die Polizei habe viele erfolgreiche Operationen durchgeführt, bei denen sie Operationen in illegalen Minen eingestellt habe, in denen hauptsächlich illegale Einwanderer nach Gold graben.

Sie sind als Zama Zamas bekannt und sehr gefährlich, sie terrorisieren, vergewaltigen und berauben die Einheimischen. Dort sind sie oft in ausufernde Schießereien mit der Polizei verwickelt.

Sie wagen sich unlawful in alte stillgelegte Minen und graben sich in den Felsen, um zu versuchen, Gold zu finden, das bei einer möglicherweise lukrativen Operation übersehen wurde.

Aber viele sterben in eingestürzten Tunneln oder an Kämpfen, wenn ein Bergmann reich wird.

Polizeiminister Bheki Cele bestätigte, dass die Polizei in 32 Fällen von Vergewaltigung und einem Fall von bewaffnetem Raubüberfall ermittelt

Polizeiminister Bheki Cele bestätigte, dass die Polizei in 32 Fällen von Vergewaltigung und einem Fall von bewaffnetem Raubüberfall ermittelt

Ein Bewohner von West Village in Krugersdorp sprach mit News24 unter der Bedingung der Anonymität, um Repressalien zu verhindern, und sagte, dass der Angriff keine Überraschung sei.

Sie sagte: „Sie terrorisieren die Bewohner seit langem und wir hören nachts Schüsse. Es ist nichts Neues. Es ist ein altes und anhaltendes Drawback, das uns alle versteinert.

„Frauen wurden schon früher vergewaltigt und in den Busch geschleppt. Das Zama Zama ist ein altes Drawback, aber jetzt sind wir an einem Ort, wo es zerstörerisch und gefährlich ist.’

Der Dorfbewohner sagte, die illegalen Bergleute kämpften untereinander um den rechtswidrigen Besitz der alten Mine und die Bewohner, die sie für Erholungs- und andere Zwecke nutzten.

Sie fügte hinzu: „Es gibt viele Morde und Kämpfe zwischen ihnen und sie kämpfen und töten sich gegenseitig. Jeden Morgen sieht man ihre Leichen am Straßenrand. Es wird nie aufhören’.

Südafrika hat laut World Inhabitants Evaluate die dritthöchste Kriminalitätsrate der Welt mit „bemerkenswert hohen Raten von Übergriffen, Vergewaltigungen, Morden und anderen Gewaltverbrechen“.

admin

Leave a Reply

Your email address will not be published.